DIE STUDIE MIT 200 WIEDERHOLUNGEN FÜR MENSCHEN MIT RÜCKENMARKVERLETZUNGEN: PROTOKOLL EINER RANDOMISIERTEN KONTROLLIERTEN STUDIE

Chen LW1,2,3, GlinskyJV2,3, Kataria C4, Islam MS5, Boswell-Ruys C6, Dennis S6, Rothaarige J7, Golan E8, Ben M9, Hossein MM5, Chaudhary L4, XiongY10, Gandevia SC11, Harvey L.A2,3
1Royal North Shore Hospital, Northern Sydney Local Health District, St. Leonards, NSW, Australien, 2Sydney Medical School Northern, Universität Sydney, Sydney, Australien, 3John Walsh Center for Rehabilitation Research, Kolling Institute, Northern Sydney Local Health District, St Leonards, NSW, Australien, 4Indisches Zentrum für Wirbelsäulenverletzungen, Neu-Delhi, Indien, 5Zentrum für die Rehabilitation von Gelähmten, Savar, Dhaka, Bangladesch, 6Prinz-of-Wales-Krankenhaus, Randwick, NSW, Australien, 7Royal Rehab, Ryde, NSW, Australien, 8Queensland Spinal Injuries Service, Metro South Health, Brisbane, Australien, 9NSW Spinal Outreach Service, Ryde, NSW, Australien, 10Guangdong Rehabilitationskrankenhaus für Arbeitsunfälle, Guangdong, China, 11Neuroscience Research Australia und University of New South Wales, Randwick, NSW, Australien

Hintergrund: Physiotherapeuten verwenden oft wiederholte Kontraktionen, um die Kraft von Menschen mit Rückenmarksverletzungen zu erhöhen, die sehr schwach sind. Dies basiert auf Theorien über die neurale Plastizität und die Notwendigkeit wiederholter Bewegungen, um die neuronale Erholung zu beschleunigen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dies ein effektives Trainingsparadigma für Menschen mit Rückenmarksverletzungen ist.

Zweck: Das Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit wiederholter Kontraktionen isolierter Muskeln in Kombination mit der üblichen Pflege mit der üblichen Pflege allein zur Steigerung der Kraft in sehr schwachen, teilweise gelähmten Muskeln von Menschen mit kürzlicher Querschnittlähmung zu vergleichen.

Methoden: Die 200-Rep-Studie ist eine pragmatische, multizentrische, zwischen Teilnehmern verblindete, randomisierte, kontrollierte Studie. 120 Teilnehmer werden aus 6 Wirbelsäuleneinheiten in 4 Ländern in Asien rekrutiert. Die Teilnehmer werden randomisiert entweder der Behandlungsgruppe oder der Kontrollgruppe zugeteilt. Teilnehmer, die der Behandlungsgruppe zugeteilt werden, führen 200 Wochen lang 8 isolierte Kontraktionen des Zielmuskels pro Tag sowie die übliche Behandlung durch. Teilnehmer, die der Kontrollgruppe zugeteilt werden, erhalten die übliche Behandlung allein. Das primäre Ergebnis ist die Kraft, die mit dem manuellen 13-Punkte-Muskeltest bewertet wird. Es wird eine Reihe sekundärer Ergebnisse geben, die die Perspektiven der Teilnehmer widerspiegeln. Alle Ergebnisse werden zu Studienbeginn und nach 8 Wochen von verblindeten Gutachtern erhoben. Die Ergebnisse werden nach Intention-to-Treat unter Verwendung von Regressionsmodellen analysiert.

Ergebnisse: Bis heute wurden 103 von 120 Teilnehmern eingeschrieben und 84 haben die Studie abgeschlossen. Wir rechnen mit dem Abschluss der Studie im Februar 2019.

Schlussfolgerung(en): Diese Studie verwendet ein isoliertes Muskelmodell, um eine wichtige Frage zur Reaktionsfähigkeit von Muskeln auf wiederholtes Üben zu beantworten. Das Studiendesign ist bewusst einfach gehalten, um die internationale Zusammenarbeit zu erleichtern.

Implikationen: Diese Studie wird nicht nur eine pragmatische Frage nach der Wirksamkeit eines weit verbreiteten Krafttrainingsparadigmas beantworten, sondern auch dazu beitragen, die zugrunde liegenden Mechanismen für komplexere Interventionen zu klären, die wiederholte Kontraktionen vieler verschiedener Muskeln im Kontext des funktionellen Trainings beinhalten.

Stichwort: Rückenmarksverletzung, Rehabilitation, Physiotherapie

Finanzierungshinweise: icare und The Slater and Gordon Foundation

Thema: Neurologie: Rückenmarksverletzung; Behinderung & Rehabilitation

Ethikgenehmigung erforderlich: Ja
Institution: Lokaler Gesundheitsbezirk Northern Sydney
Ethikausschuss: Ethikausschuss für menschliche Forschung des Northern Sydney Local Health District
Ethiknummer: HREC/16/HAWKE/251


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung