AKTIVE FRAUEN ÜBER 50 ONLINE-INFORMATIONS- UND UNTERSTÜTZUNGSPROGRAMM ZUR FÖRDERUNG DER VERHALTENSÄNDERUNG KÖRPERLICHER AKTIVITÄT: EIN PILOTVERSUCH

G. Wallbank1, C. Sherrington1, L. Hassett1,2, D. Kwasnicka3,4,5, JY Chau6, F.Martin7, P. Phongsavan8, A. Grünseit8, C. Canning2, M. Baird9, R. Schäfer2, A. Tiedemann1
1The University of Sydney and Sydney Local Health District, Institute for Musculoskeletal Health, Sydney, Australien, 2The University of Sydney, Disziplin Physiotherapie, Sydney, Australien, 3Curtin University, School of Public Health, Perth, Australien, 4SWPS University of Social Sciences and Humanities, Breslau, Polen, 5University of Melbourne, Melbourne School of Population and Global Health, Melbourne, Australien, 6Macquarie University, Department of Health Systems and Population, North Ryde, Australien, 7The University of Sydney, Department of Media and Communications, Sydney, Australien, 8Die Universität von Sydney, Charles Perkins Centre, Sydney, Australien, 9The University of Sydney, Arbeitsdisziplin und Organisationsstudien, Sydney, Australien

Hintergrund: Regelmäßige körperliche Aktivität wirkt schützend vor chronischen Krankheiten, kann die Mobilität verbessern und körperliche Behinderung hinauszögern. Frauen im mittleren Alter sehen sich einzigartigen Barrieren gegenüber körperlicher Aktivität gegenüber und benötigen einen unterstützenden Ansatz, um dieses Gesundheitsverhalten anzunehmen und aufrechtzuerhalten.

Zweck: Dieser Pilotversuch hat die Akzeptanz, Durchführbarkeit und wahrscheinliche Auswirkung des Programms Active Women over 50 (AWo50) auf die körperliche Aktivität von Frauen im Alter von 50+ nachgewiesen.

Methoden: Bei den Teilnehmern handelte es sich um Frauen im Alter von 50+, die in einer Gemeinschaft leben, die randomisiert entweder sofort oder nach einer 50-monatigen Verzögerung (Wartelistenkontrolle) das Online-Programm AWo3 erhielten. Das AWo50-Programm ist ein dreimonatiges Programm zur Verhaltensänderung bei körperlicher Aktivität, das auf der Integration des Verhaltensänderungsrads (mit dem COM-B-Verhaltensmodell) und der Selbstbestimmungstheorie basiert. Es beinhaltet den Zugang zur AWo3-Website, 50 motivierende E-Mail- oder 8 SMS-Nachrichten und 24 telefonische Gesundheitscoaching-Sitzung. Die Ergebnisse waren Akzeptabilität (Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer die Teilnahme an der Studie 1 Monate nach der Randomisierung weiterempfehlen würden), Durchführbarkeit (Prozessindikatoren der Studienmethoden und Interventionsaufnahme 3 Monate nach der Randomisierung) und wahrscheinliche Auswirkung der Intervention (Teilnahme an körperlicher Aktivität zu Studienbeginn und 3 Monate nach der Randomisierung).

Ergebnisse: 59.3 teilnahmeberechtigte Teilnehmer (Durchschnittsalter 7.1 ± 2019 Jahre) schlossen die Baseline-Messungen ab und wurden zwischen Mai und September 2 randomisiert. Die meisten Teilnehmer hatten ≥ 57,92 Erkrankungen (n = 52,84 %) und lebten in Großstädten (n = 54,87 %) mit englischsprachigem Hintergrund (n = 7459 %) und einer mittleren körperlichen Ausgangsaktivität von 2424 ± 27 täglichen Schritten. Die Rekrutierung erfolgte überwiegend per E-Mail (n=48, 10,18 %), Mundpropaganda (n=10,18 %) und Social Media (n=84 %). Zweiundfünfzig (57 %) Teilnehmer schlossen das Akzeptanzergebnis ab und 92 (83 %) Teilnehmer schlossen die Machbarkeits- und Wirkungsergebnisse ab. Dreiundvierzig (50 %) Teilnehmer würden die Teilnahme an der Studie weiterempfehlen. Die AWo28-Website wurde in den ersten 3 Monaten von 6 Teilnehmern aufgerufen, die in 4.8 Sitzungen durchschnittlich 22 Minuten/Sitzung verbrachten. Die am häufigsten aufgerufenen Webseiten waren die „Startseite“ (13 %), „So werden Sie aktiv“ (12 %) und „Erste Schritte“ (90 %). Siebenundzwanzig (12 %) Interventionsteilnehmer entschieden sich für den Erhalt von Nachrichten: 44 (15 %) per SMS und 56 (82 %) per E-Mail, wobei 24 % aller E-Mail-Nachrichten geöffnet wurden. Gesundheitscoaching wurde von 77 (XNUMX %) Interventionsteilnehmern erhalten. Daten zu den Auswirkungen der Teilnahme an körperlicher Aktivität werden derzeit analysiert.

Schlussfolgerung(en): Frauen ab 50 Jahren werden motiviert, an einem Programm teilzunehmen, das Online-Informationen, regelmäßiges Messaging und maßgeschneidertes Gesundheitscoaching bietet, um ihre körperliche Aktivität zu steigern. Die hohe Empfehlungsrate der Teilnehmer für die Teilnahme an der Studie, die Inanspruchnahme von Gesundheitscoaching und das Engagement für die Website und die Nachrichtenübermittlung deuten darauf hin, dass das AWo50-Programm akzeptabel und durchführbar ist. Weitere Tests der Auswirkungen des AWo50-Programms auf die Ergebnisse der körperlichen Aktivität in einer RCT mit vollständiger Leistung sind gerechtfertigt.

Implikationen: Das ferngesteuert bereitgestellte AWo50-Programm ist eine skalierbare Lösung für die Belastung, die körperliche Inaktivität für Einzelpersonen und Gesundheitssysteme bedeutet. Wenn es sich als wirksam erweist, könnte das AWo50-Programm direkt innerhalb der COVID19-Beschränkungen auf Bevölkerungsebene umgesetzt werden, um Frauen zu erreichen, die isoliert sind oder sich in einem breiten Spektrum sozio-geografischer Kontexte befinden, um körperliche Aktivität für ein gesundes Altern und Unabhängigkeit zu unterstützen.

Finanzierung, Danksagungen: Extern finanziert von einem Charles Perkins Center Active Ageing Research Node Seed Grant, der University of Sydney.

Stichwort: Bewegung, eHealth, Verhaltensänderung

Thema: Gesundheitsförderung & Wohlbefinden / gesundes Altern / körperliche Aktivität

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Die Universität von Sydney
Ausschuss: Ethikausschuss für Humanforschung
Ethiknummer: 2019/075


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung