VERÄNDERTE MUSKELARCHITEKTUR IST BEI PERSONEN MIT CHRONISCHEM SCHLAGANFALL MIT DEM GEBRAUCH DER PARÄSISCHEN OBEREN EXTREMITÄT VERBUNDEN: EINE PATH-ANALYSE

T. Miller1, J.Ng1, R. Chung1, M.Ying2, MEIN Schmerz1
1Polytechnische Universität Hongkong, Rehabilitationswissenschaften, Hongkong, Hongkong, 2Hong Kong Polytechnic University, Gesundheitstechnologie und Informatik, Hongkong, Hongkong

Hintergrund: Motorische Beeinträchtigungen der oberen Extremitäten und Einschränkungen der Fähigkeit, Aktivitäten des täglichen Lebens auszuführen, sind nach einem Schlaganfall häufig. Frühere Untersuchungen mit Ultraschall mit erweitertem Sichtfeld haben gezeigt, dass der paretische Bizeps brachii (BB) erheblichen strukturellen Veränderungen unterliegt. Das Ausmaß, in dem eine einseitige Veränderung der Muskelstruktur die motorische Funktion nach einem Schlaganfall beeinflusst, ist unbekannt.

Zweck: Um den Unterschied in der BB-Muskelarchitektur zwischen paretischen und nicht-paretischen Seiten bei Personen mit chronischem Schlaganfall und gesunden Kontrollen zu vergleichen und (2) um den Zusammenhang zwischen Ultraschallmessungen und klinischen Bewertungen der Beeinträchtigung und Funktion nach einem Schlaganfall zu untersuchen.

Methoden: An dieser Querschnittsstudie nahmen insgesamt 64 Personen mit chronischem Schlaganfall (Alter: 60.8 ± 7.7 Jahre, Schlaganfalldauer: 5.7 ± 3.9 Jahre) und 64 alters- und geschlechtsangepasste Kontrollpersonen teil. Bilaterale Muskelfaszikellänge (FL), Querschnittsfläche (CSA), Echointensität (EI) und Schermodul (SM) wurden mit diagnostischem Ultraschall bewertet. Unter Verwendung eines standardisierten Muskel-Skelett-Presets, gekoppelt mit einem linearen 4-15-MHz-Array-Schallkopf, wurden SM und EI mit Elastographie bzw. B-Modus gemessen. Muskel-FL- und CSA-Bilder wurden mit einer Panoramafunktion während der Akquisition aufgenommen. Weitere Ergebnisse waren das isometrische Spitzendrehmoment (IPT) des Ellenbogenbeugers und die Skala des motorischen Aktivitätsprotokolls (MAL). Für jeden Ultraschallparameter und IPT wurde eine zweiseitige Varianzanalyse mit wiederholten Messungen mit gemischtem Design [Intrasubjektfaktor: Seite, Intersubjektfaktor: Gruppe] durchgeführt, gefolgt von einer Post-hoc-Analyse, falls erforderlich. Eine Pfadanalyse wurde durchgeführt, um die Beziehung zwischen Ultraschallvariablen, Kraft und Nutzung der paretischen oberen Extremität bei täglichen Aktivitäten (MAL) zu untersuchen.

Ergebnisse: Bei FL, CSA, EI und IPT (p ≤ 0.001) wurde ein signifikanter Wechselwirkungseffekt von Seite zu Gruppe beobachtet, wobei in der Schlaganfallgruppe ein größerer prozentualer Unterschied von Seite zu Seite beobachtet wurde als in der Kontrollgruppe (p ≤ 0.01). Die Ergebnisse zeigten, dass sowohl IPT als auch SM signifikante Prädiktoren für MAL sind (R2=0.172). Prädiktoren für IPT waren FL, CSA und EI (R2=0.346), während Prädiktoren für SM FL und EI waren (R2=0.128). Die Pfadanalyse zeigte eine hervorragende Modellanpassung (χ2= 3.648, Freiheitsgrade = 4, Wahrscheinlichkeitsniveau = 0.456, Comparative Fit Index (CFI) = 1.000, Root Mean Square Error of Approximation (RMSEA) = 0.000), wobei FL (β = -0.367) den größten direkten Beitrag leistet SM, wobei CSA (β = 0.371) der größte für IPT ist und IPT (β = 0.351) der größte für MAL ist.

Schlussfolgerung(en): Personen mit chronischem Schlaganfall zeigten signifikant andere Muskelstrukturmerkmale als Kontrollpersonen. Reduzierte Masse (CSA), Zusammensetzungsänderungen (EI) und verkürzte FL der paretischen Muskeln zeigten eine indirekte Wirkung auf die paretische Nichtbenutzung der oberen Extremitäten (MAL), die möglicherweise durch ihre direkten Auswirkungen auf Muskelschwäche (IPT) und Steifheit (SM) gemildert wird.

Implikationen: Zusätzlich zum konventionellen Krafttraining können Übungen zur Verlängerung der Muskellänge und zur Verringerung der Steifheit auch wichtige Bestandteile von Rehabilitationsprogrammen nach einem Schlaganfall sein, die darauf abzielen, die Nutzung der paretischen oberen Extremität bei täglichen Aktivitäten zu verbessern.

Finanzierung, Danksagungen: Die Finanzierung wurde von der Hong Kong Polytechnic University (Grant: RL27) und dem Research Grants Council (General Research Fund: 151031/18M) bereitgestellt.

Stichwort: Muskel-Skelett-Ultraschall, Schlaganfall, Pfadanalyse

Thema: Neurologie: Schlaganfall

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Polytechnische Universität Hongkong
Ausschuss: Unterausschuss für Ethik der menschlichen Subjekte der Hong Kong Polytechnic University
Ethiknummer: HSEARS20171212003 und CREC: 2017-711


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung