EIN KOMPETENZRAHMEN FÜR PHYSIOTHERAPEUTEN, DIE DIENSTLEISTUNGEN FÜR SCHÜLER MIT BESONDEREN BEDÜRFNISSEN IN SÜDAFRIKANISCHEN SONDERSCHULEN BIETEN

M.Manamela1
1Sefako Makgatho Health Sciences University, Physiotherapie, Pretoria, Südafrika

Hintergrund: Physiotherapeuten, die in Sonderschulen arbeiten, benötigen spezifische Kenntnisse und Kompetenzen, um Lernende mit besonderen Bedürfnissen effektiv (wieder) zu habilitieren (Effgen, Chiarello und Milbourne, 2007). In Südafrika wurde festgestellt, dass ein Kompetenzrahmen erforderlich ist, um die klinische Rolle von Physiotherapeuten in Bildungseinrichtungen für Lernende mit besonderen Bedürfnissen zu lenken.

Zweck: Das Ziel der Studie war es, einen Kompetenzrahmen zu entwickeln, um Physiotherapeuten in Südafrika anzuleiten und ihre Praxis in Bildungseinrichtungen gemäß der aktuellen gesellschaftspolitischen Situation in Südafrika zu standardisieren.

Methoden: Die ethische Genehmigung zur Durchführung der Studie wurde eingeholt (Ethische Genehmigungsnummer: MREC/H/96/2014). Ein exploratives sequentielles Forschungsdesign mit gemischten Methoden in drei Phasen wurde implementiert. Phase 1 umfasste FGDs mit den Physiotherapeuten in den Sonderschulen der Provinz Gauteng, die darauf abzielten, ihr demografisches Profil zu erstellen und ihre beruflichen Erfahrungen zu untersuchen, um die Kompetenzen zu identifizieren, die ihrer Praxis innewohnen. Transkribierte FGDs waren offen und axial kodiert, um Themen und Kategorien zu identifizieren. Phase 2 beinhaltete eine quantitative Umfrage unter landesweiten Physiotherapeuten, die an Sonderschulen arbeiten, um die Anwendbarkeit der Kompetenzen aus Phase 1 auf ihre Bildungsumgebung zu bewerten. Phase 3 beinhaltete eine vergleichende Analyse zwischen den von Effgen etc. (2007) in Kanada entwickelten Kompetenzen, der NPAG (2017) und den in den Phasen 1 und 2 identifizierten Kompetenzen. Ein kontextualisierter Kompetenzrahmen für Physiotherapeuten, die an Sonderschulen in Südafrika arbeiten wurde aus den Ergebnissen der Phase 3 zusammengestellt. Die Vertrauenswürdigkeit wurde während der gesamten Studie sichergestellt.

Ergebnisse: Aus den FGDs wurden acht Themen identifiziert: 1) Erbringung von therapeutischen Dienstleistungen in einer schulischen Umgebung; 2) Arbeitsbedingungen im schulischen Umfeld; 3) Gesellschaftspolitische Einflüsse; 4) Merkmale und Eigenschaften der Lernenden, die sich auf die Therapie auswirken; 5) Kenntnisse und Fähigkeiten, die für eine effektive Arbeit in Schulen erforderlich sind; 6) Empfindungen, die Teilnehmer in einer Schulumgebung erlebt haben; 7)Rollen von Physiotherapeuten in einer Schule und 8)Kooperationspraktiken innerhalb einer Schule wurden anhand von FGDs und Umfragen identifiziert. Diese Themen korrelierten mit den Ergebnissen der Umfrage. Die Integration der Ergebnisse mit dem Kompetenzprofil von Effgen, et.al. (2007) und NPAG (2017) führte zu Kompetenzbereichen, die zur Formulierung der endgültigen Kompetenzliste verwendet wurden.

Schlussfolgerung(en): Das kanadische Kompetenzprofil (2007) und NPAG (2017) korrelierten mit den aus dieser Studie generierten Kompetenzen mit geringfügigen Ergänzungen, die speziell für SA-Physiotherapeuten relevant sind. Die formulierten SA-Kompetenzrahmen für Physiotherapeuten in SA-Ausbildungssettings sind lokal relevant und global vergleichbar.

Implikationen: Dieser Kompetenzrahmen trägt zum Bestreben der SASP bei, Kompetenzrahmen, Leitlinien für die klinische Praxis und evidenzbasierte Erklärungen bereitzustellen, um die klinische Praxis in Südafrika zu standardisieren. Es kann auch Physiotherapie-Ausbildungseinrichtungen in Südafrika mit einer Richtlinie für die Ausbildung von Studenten im Grundstudium und die kontinuierliche berufliche Entwicklung versorgen.
Schließlich kann es zur Umsetzung der Bildungspolitik der Regierung für Physiotherapeuten beitragen, die Lernende mit besonderen Bedürfnissen in Bildungseinrichtungen behandeln 

Finanzierung, Danksagungen: Es wurde keine Finanzierung bereitgestellt.

Stichwort: Kompetenzrahmen, Physiotherapeuten, Lernende mit besonderen Bedürfnissen

Thema: Berufliche Themen: Vielfalt und Inklusion

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Sefako Makgatho University für Gesundheitswissenschaften
Komitee: SMUREC
Ethiknummer: MREC/H/96/2014


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung