ZUSAMMENHANG ZWISCHEN HALSHALTUNG UND ATEMFUNKTIONSMASSNAHMEN BEI GESUNDHEITSPERSONAL MIT CHRONISCHEN NACKENSCHMERZEN

Reichen Sie das
A. Al-Harthi1, H. Al-Sobayel2, A. Albarrati2, F. Aljowair1
1Prince Sultan Military Medical City, Abteilung für Physiotherapie, Riad, Saudi-Arabien, 2King Saud University, Department of Health Rehabilitation Sciences, Riad, Saudi-Arabien

Hintergrund: Chronische Nackenschmerzen sind eine der häufigsten Muskel-Skelett-Erkrankungen unter Gesundheitspersonal verschiedener Fachrichtungen. Mehrere Studien untersuchten ihre Prävalenz bei bestimmten Gesundheitsberufen wie Zahnärzten, Augenärzten und anderen. In letzter Zeit verändern technologische und digitale Revolutionen die Art der Arbeit weltweit schnell, was mit der zunehmenden Prävalenz von chronischen Nackenschmerzen bei Arbeitnehmern in Verbindung gebracht wird. Die enge Beziehung zwischen der zervikalen Region, der Biomechanik der Brustwand und der Atmung wurde untersucht. Einige Studien untersuchten die chronischen Nackenschmerzen in Bezug auf die Atmung, was eine signifikante Korrelation zwischen chronischen Nackenschmerzen und einigen Atemfunktionsmaßen wie der Atemmuskelstärke widerspiegelte. Unseres Wissens wurden keine Studien zu diesen Zusammenhängen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen untersucht.

Zweck: Der Zweck dieser Studie war es, die Korrelation zwischen der zervikalen Haltung und den Atemfunktionsmessungen bei medizinischem Personal mit chronischen Nackenschmerzen zu untersuchen.


Methoden: Eine zweckmäßige Stichprobe von Gesundheitspersonal wurde aus der Prince Sultan Military Medical City in Riad (n = 30) rekrutiert. Chronische Nackenschmerzen und die damit verbundenen Manifestationen wie Behinderung und zervikale Haltung wurden anhand der Numerical Pain Rating Scale (NPRS) für die übliche Schmerzintensität, des Neck Disability Index (NDI) für die Behinderung und der Vorwärtskopfhaltung (FHP) und des oberen Halswirbelwinkels ( UCA) für die zervikale Haltung. Die Messungen der Atmungsfunktion wurden unter Verwendung eines tragbaren MicroRPM-Atemdruckmessers zur Messung der Atemmuskelstärke bewertet. Darüber hinaus wurde die Atmungsstörung anhand des Nijmegen Questionnaire (NQ) selbst gemeldet, der früher zur Klassifizierung von Personen mit Atemnot führte.

Ergebnisse: Insgesamt 24 Teilnehmer (6 Frauen, 20 Männer) im Alter zwischen 60 und 34 Jahren mit (Durchschnittsalter ± SD, 6.8 ± 70 Jahre) litten unter chronischen Nackenschmerzen. Ungefähr 5.10 % von ihnen wurden bei NDI als leichte berichtete Nackenbehinderung kategorisiert. Die Schmerzintensität (NPRS) (1.81 ± 20.25) korrelierte positiv mit Nackenschmerzen und Behinderung (NDI) (9.73 ± 0.64) (r = 30, n = 0.01, p < 13.93) und dysfunktionalen Atmungssymptomen (NQ) (8.67 ± 0.45 ) (r = 30, n = 0.05, p < 5.10). Die Schmerzintensität (NPRS) (1.81 ± 73.63) korrelierte negativ mit der Atemmuskelstärke (MIP) (21.22 ± 0.43), (r = -30, n = 0.05, p < 71.07), (MEP) (24.89 ± 0.56), (r = -30, n = 0.01, p < 54.67) und SNIP (21.74 ± 0.36), (r = -30, n = 0.05, p = 0.39). In Bezug auf die zervikale Haltung war ein FHP in Ruheposition positiv mit dem MEP (r = 30, n = 0.05, p < 0.47) und mit dem MIP (r = 30, n = 0.01, p < 0.51) korreliert. und MEP (r = 30, n = 0.01, p < 0.39) in der verlängerten Position. Der obere zervikale Extensionsbereich war negativ mit dem MEP (r = -30, n = 0.05, p < 0.41) und positiv mit dem NQ (r = 30, n = 0.05, p < XNUMX) korreliert.

Schlussfolgerung(en): Diese Studie zeigte eine signifikante Beziehung zwischen chronischen Nackenschmerzen und den damit verbundenen klinischen Manifestationen, wie z.

Implikationen: Angesichts dieser Beziehung wären weitere Studien von Interesse, um zu untersuchen, ob die Bereitstellung von ergonomischen Ratschlägen und anderen Interventionen sich auf die chronischen Nackenschmerzen, die zervikale Haltung und die Atemfunktionsmessungen von medizinischem Personal mit chronischen Nackenschmerzen auswirken können.

Finanzierung, Danksagungen: Andere

Stichwort: Halswirbelsäulenhaltung, Beschäftigte im Gesundheitswesen, Maßnahmen zur Atemfunktion

Thema: Gesundheit und Ergonomie am Arbeitsplatz

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? Ja
Institution: King Saud University (KSU) / Prince Sultan Military Medical City (PSMMC)
Ausschuss: Forschungsethikausschuss
Ethik-Nummer: Ethik-Nr.: CAMS 057-3839 von KSU/ Projekt-Nr. 1032 von PSMMC


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung