ENTWICKLUNG UND UMSETZUNG EINES BLENDED-LEARNING-KURSES IM PHYSIOTHERAPIE-PROGRAMM – EINE STUDIE MIT GEMISCHTEN METHODEN

Reichen Sie das
N. Swaminathan1, L. Ravichandran2, S. Ramachandran1, S. Milanese3
1Sri Ramachandra Institute of Higher Education and Research, Physiotherapie, Chennai, Indien, 2Sri Ramachandra Institute of Higher Education and Research, Pädiatrie, Chennai, Indien, 3University of South Australia, Adelaide, Australien

Hintergrund: Hochschuleinrichtungen in Entwicklungsländern stellen auf digitale Technologien um, um den Lernanforderungen gerecht zu werden. Lernende der aktuellen Generation werden als Digital Natives bezeichnet, da sie in der digitalen Umgebung aufwachsen. Durch den effektiven Einsatz von Online-Lernen mit traditionellem Präsenzunterricht wird die Lernerfahrung verbessert. Diese Methode des Lehrens und Lernens wird als Blended Learning (BL) bezeichnet. Garrison RD und Kanuka H definieren „Blended Learning ist die durchdachte Integration von Präsenz-Lernerfahrungen im Klassenzimmer mit Online-Lernerfahrungen.“ Obwohl BL in der Hochschulbildung weit verbreitet ist, muss seine Wirksamkeit in der Physiotherapieausbildung weiter untersucht werden.

Zweck: Ziel dieser Studie war es, die Wirkung von Blended Learning mithilfe digitaler Tools auf die Verbesserung der Lernerfahrung von Lernenden einer Physiotherapie-Einstiegsausbildung an einer Hochschule für Gesundheitsberufe in einem Entwicklungsland zu bewerten.

Methoden: Die Studie verfolgte einen gemischten Methodenansatz. Der Kurs „Evidence Based Physiotherapy Practice“ wurde nach Kolbs Modell entwickelt. Für diese Studie wurden zwei Kohorten von Studierenden mit Absolventen der Einstiegsstufe Physiotherapie rekrutiert. Der ersten Kohorte (n = 43) wurde dieser Kurs in konventioneller Form angeboten, die didaktische Vorlesungen, Tutorien und Diskussionen in kleinen Gruppen umfasste. Die zweite Gruppe (n=55) von Studierenden absolvierte denselben Kurs im Blended-Modus, der Online-Lernen und Präsenzsitzungen umfasste. Das Online-Lernen umfasste asynchrone Vorlesungen, Video-Tutorials, Diskussionsforen und Online-Quiz. Persönliche Sitzungen wurden für ausführliche Diskussionen und Gruppenaktivitäten genutzt. Beide Kohorten absolvierten einen Vortest, der aus 20 MCQs bestand, um ihre Grundkenntnisse in Forschungsmethoden zu bewerten.
Nach Abschluss des Kurses wurde eine summative Prüfung anhand strukturierter MC-Fragen durchgeführt. Den Fragen wurden definierte Kursergebnisse zugeordnet. Eine Fokusgruppendiskussion (FGD) wurde durchgeführt, um die Erfahrungen und Wahrnehmungen der Lernenden zu dokumentieren. Insgesamt wurden vier FGDs durchgeführt, zwei davon aus jeder Kohorte. Die Teilnehmer für die FGD wurden nach dem Zufallsprinzip und auf freiwilliger Basis rekrutiert. FGD wurden erfasst, transkribiert und thematisch analysiert.

Ergebnisse: Die statistische Analyse umfasste die Häufigkeitsverteilung, den Mittelwert, die Standardabweichung, den gepaarten Test, den unabhängigen t-Test und die Varianzanalyse (ANOVA). Zur Analyse der qualitativen Daten wurde eine thematische Inhaltsanalyse eingesetzt. Für die qualitative Analyse wurde die Software NVivo verwendet. Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen im Vortestergebnis. Das durchschnittliche Ergebnis nach dem Test war in der Blended-Learning-Gruppe höher (32.76).+5.87) im Vergleich zur konventionellen Gruppe (30.84). + 5.46). Die Subgruppenanalyse für einzelne Ergebnisse zeigte eine signifikante Verbesserung im gemischten Verlauf, insbesondere bei Ergebnissen höherer Ordnung. Die thematische Analyse identifizierte vier Themen mit vierzehn Kategorien. Lernerfahrung, Vorteile, Wahrnehmung und Herausforderungen waren die identifizierten Themen.

Schlussfolgerungen: Die Teilnehmer zeigten, dass sie Blended Learning dem Online-Lernen vorziehen, da es im Vergleich zum Online-Lernen allein Flexibilität bietet und aktives Lernen erleichtert.

Implikationen: Die Entwicklung und Durchführung gemischter Kurse in weniger ausgestatteten Bildungseinrichtungen ist machbar. Beim Blended Learning handelt es sich um eine Möglichkeit, Kurse lernerzentriert anzubieten.

Finanzierungshinweise: Diese Studie erhielt keine finanzielle Unterstützung.

Stichwort:
Blended Learning
Kranken-gymnastik
Ausbildung zum Gesundheitsberuf

Themen:
Bildung


War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Sri Ramachandra Institute of Higher Education and Research
Ausschuss: Ethikausschuss des Sri Ramachandra Institute of Higher Education and Research
Ethiknummer: IEC-NI/19/APR/69/37

Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung