WIRKSAMKEIT DER PHYSIOTHERAPIE AUF LEBENSQUALITÄT, SCHMERZEN UND LEITFÜHRUNG BEI PATIENTEN MIT DIABETER PERIPHERER NEUROPATHIE: EINE SYSTEMATISCHE ÜBERPRÜFUNG MIT META-ANALYSE

M. Goyal1, A. J. Samuel2, A. Mittal3
1Maharishi Markandeshwar Institut für Physiotherapie und Rehabilitation, Maharishi Markandeshwar (gilt als Universität), Ambala, Indien, 2Maharishi Markandeshwar Institut für Physiotherapie und Rehabilitation, Maharishi Markandeshwar (gilt als Universität), Neurowissenschaften und pädiatrische Neurologie, Ambala, Indien, 3Maharishi Markandeshwar Institute of Medical Sciences and Research, Maharishi Markandeshwar (gilt als Universität), Radiodiagnosis & Imaging, Ambala, Indien

Hintergrund: Körperliche Übungen und Elektrotherapie wurden als konservative nicht-pharmakologische Interventionen bei der Behandlung von schmerzhafter chronischer distaler symmetrischer sensomotorischer diabetischer peripherer Neuropathie (DPN) der unteren Extremitäten bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) eingesetzt. Die aus den systematischen Übersichtsarbeiten zu Übungen (Aerobic, Widerstand oder Kombination aus beiden, Gleichgewichtsübungen) oder Elektrotherapie-Interventionen gesammelten Beweise sind nach wie vor nicht schlüssig und begrenzt.

Zweck: Der Zweck der Übersicht war die systematische und quantitative Synthese der Literatur zur Wirksamkeit von physiotherapeutischen Interventionen auf Schmerzen, Lebensqualität und Nervenleitgeschwindigkeit bei Patienten mit diabetischer peripherer Neuropathie (DPN).

Methoden: PubMed-, Scopus- und PEDro-Datenbanken wurden mit relevanten Suchbegriffen und booleschen Operatoren durchsucht, um die Eignung der Studien bis März 2020 von Anfang an zu prüfen. Gemäß den PRISMA-Richtlinien für die Berichterstattung über systematische Übersichtsarbeiten wurden Volltextartikel aufgenommen. Das systematische Überprüfungsprotokoll wurde am 2020. April 42020175926 in PROSPERO 28 CRD2020 registriert. Zwei Autoren führten unabhängig voneinander eine Qualitätsbewertung der Datenextraktion mit PEDro durch. Die Metaanalyse wurde mit RevMan Ver. 5.3 Software. Die statistischen Tests Higgins I2 und Chi-Quadrat (Tau2) wurden verwendet, um die Heterogenität zu beurteilen.

Ergebnisse: Insgesamt wurden zehn randomisierte kontrollierte Studien in die Überprüfung eingeschlossen; Eine Metaanalyse von neun Studien wurde durchgeführt. Die Kombinationstherapie (Übungen und Elektrotherapie) erwies sich bei der Verbesserung der Schmerzen als wirksamer als die Kontrollgruppe (ORs 0.59; 95 % Konfidenzintervall [95 % KI], 0.10 bis 3.51; P = 0.56; I2 = 20 %). Die Bewegungstherapie war im Vergleich zur Kontrollgruppe nicht signifikant wirksam bei der Verbesserung der Nervenleitgeschwindigkeit und der Lebensqualität (ORs 1.21; 95 % Konfidenzintervall [95 % KI], 55 bis 2.66; p = 0.63; I2 = 11 %). Der Gesamtbehandlungseffekt der Elektrotherapie war statistisch nicht unterschiedlich im Vergleich zur Kontrollgruppe (ORs 0.80; 95 % Konfidenzintervall [95 % KI], 0.27 bis 2.42; p = 0.70; I2 = 54 %) in Bezug auf Schmerzen und Lebensqualität (p = 0.90). XNUMX).

Schlussfolgerung(en): Diese Metaanalyse bewies die Wirksamkeit der Kombination aus Bewegungstherapie und Elektrotherapie zur signifikanten Verbesserung der Schmerzen bei DPN-Patienten im Vergleich zur Kontrolle bei T2DM-induzierten DPN-Patienten. Die Ergebnisse randomisierter Studien unterscheiden sich in Bezug auf Interventionen (Bewegungstherapie und Elektrotherapie) auf Nervenleitung und Lebensqualität nicht signifikant.

Implikationen: Aufgrund der beobachteten Heterogenität zwischen den eingeschlossenen Studien sind weitere klinische Studien erforderlich, um den Nutzen von physiotherapeutischen Interventionen bei diesen Ergebnissen zu untersuchen.

Finanzierung, Danksagungen: Andere

Stichwort: Diabetische periphere Neuropathie, Diabetes mellitus, Lebensqualität

Thema: Neurologie

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? Nein
Institution: N/A
Ausschuss: N/A
Grund: ist eine systematische oder narrative Überprüfung


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung