WIRKSAMKEIT DER PONSETI-METHODE BEI ​​EINEM JUGENDLICHEN VERNACHLÄSSIGTEN IDIOPATHISCHEN KLUPFUSS: EINE FALLSTUDIE

Eher A1, DrabuN2, Kant S3, Parvez Z4, Lukkarinen S5, Saggurthi P1, Barth C1
1Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), Physical Rehabilitation Program (PRP), J&K, Indien, 2JLNM Hospital, Orthopädischer Chirurg, J&K, Indien, 3JLNM Hospital, Orthopädie, J&K, Indien, 4Cure International Indien, J&K, Indien, 5Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), PRP, J&K, Indien

Hintergrund: Weltweit werden jedes Jahr 150,000 bis 200,000 Babys mit Klumpfuß geboren. In Indien wird alle 10 Minuten ein Baby mit Klumpfuß geboren, mit 1.2/1000 Lebendgeburten. Die Erstbehandlung des Klumpfußes wird unmittelbar nach der Geburt empfohlen. Aufgrund von Armut, mangelndem Bewusstsein und/oder Mangel an angemessenen medizinischen Ressourcen wird die Behandlung jedoch oft nicht eingeleitet oder unvollständig/mit Verzögerung durchgeführt. Ein vernachlässigter Klumpfuß kann verschiedene Auswirkungen haben, darunter Bewegungseinschränkungen, Stigmatisierung und soziale Ausgrenzung.
Heute ist die klassische chirurgische Korrektur des Klumpfußes aufgrund unbefriedigender Ergebnisse (schmerzhaft mit begrenzten Erfolgsraten) minimiert und die chirurgische Behandlung durch die Ponseti-Methode ersetzt worden. Die obere Altersgrenze für die Nützlichkeit der Ponseti-Technik ist jedoch noch unklar und wird untersucht, daher bedarf es weiterer Beweise, um ihre Wirksamkeit zu untermauern.
Das Clubfoot-Programm ist eine der Aktivitäten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in vielen Ländern, die neben seinem Programm zur körperlichen Rehabilitation durchgeführt werden. Das IKRK verfügt über eine große Erfahrung in der erfolgreichen Behandlung von Klumpfüßen mit der Ponseti-Methode auf der ganzen Welt.

Zweck: Um das Ansprechen auf die Ponseti-Behandlung bei einem 17-jährigen Mädchen zu verdeutlichen, stellte sich Sara mit einem vernachlässigten idiopathischen einseitigen Klumpfuß vor.

Methoden: Es wurde eine multidisziplinäre Teambewertung unter Verwendung des „Pirani-Scores“ durchgeführt, wobei der anfängliche Mittelfuß-Score 3 betrug und die Entscheidung getroffen wurde, Seriengipse anzuwenden. Zwanzig Seriengipse wurden über einen Zeitraum von 25 Wochen angelegt, um die Cavus-, Adduktus- und Varus-Deformitäten zu korrigieren, dh der Pirani-Score für den Mittelfuß wurde am Ende mit Null notiert. Nach dem seriellen Gießen wurde eine Tenotomie durchgeführt und das Ergebnis der Tenotomie korrigierte den Spitzfuß nicht; Als Ergebnis wurde eine Tendoachellis-Verlängerung mit Kapsulotomie durchgeführt, um den Spitzfuß zu korrigieren. Diese Korrektur wurde für 6 Wochen im Gips gehalten und der Patient durfte danach Gewicht tragen.

Ergebnisse: Der vernachlässigte Klumpfuß eines jugendlichen Patienten sprach gut auf den Serienguss an. Der Patient kann auf der plantaren Oberfläche gehen, dynamische Fußbewegungen werden beobachtet und die Bewegungsfreiheit hat sich deutlich verbessert. Während des Eingriffs traten keine größeren Komplikationen auf. Sara und ihre Eltern drückten ihre Zufriedenheit über die Behandlung aus, und die Sorgen um Saras Zukunft aufgrund ihrer Behinderung haben erheblich abgenommen.

Schlussfolgerung(en): Wie erwartet war der Behandlungsprozess bei diesem jugendlichen Fall länger als bei einem Kind im idealen Alter. Dieser Eingriff korrigierte nicht nur Saras Deformität, sondern erübrigte auch die Notwendigkeit einer umfangreichen Operation. Die Fußabduktionsorthese wurde nicht angepasst, da die Größe nicht verfügbar war und keine Beweise für FAB für eine solche Altersgruppe vorliegen. In Bezug auf die Behandlung von Fällen bei Jugendlichen wären weitere Studien erforderlich, um die Wirksamkeit von Ponseti und die Anwendung von AFOs zur Aufrechterhaltung der Korrektur zu unterstützen.

Implikationen: Umfangreiche chirurgische Eingriffe können bei Anwendung der Ponseti-Behandlungsmethode eingeschränkt werden. Da die Erfahrung mit der Ponseti-Technik zugenommen hat, sollte ihre Anwendbarkeit zur Behandlung von spät auftretenden oder vernachlässigten Klumpfüßen in Betracht gezogen werden. Physiotherapeuten sollten auch über angemessene klinische Kenntnisse in der Behandlung von Klumpfüßen mit der Ponseti-Methode verfügen.

Stichwort: Pirani-Score, Ponseti-Methode, vernachlässigter Klumpfuß

Finanzierungshinweise: Andere

Thema: Bewegungsapparat: untere Extremität; Servicebereitstellung/neue Rollen; Behinderung & Rehabilitation

Ethikgenehmigung erforderlich: Nein
Einrichtung: Jawaharlal Nehru Memorial Hospital (JLNM Hospital)
Ethikkommission: N/A für Institution und Ethikkommission,
Begründung nicht erforderlich: Eine ethische Genehmigung konnte nicht eingeholt werden, da im Krankenhaus keine Ethikkommission vorhanden ist. Angesichts der Auswirkungen des Ponseti auf einen jugendlichen Patienten (ansonsten bis zum Alter von 2-3 Jahren angewendet) ist das Krankenhaus sehr daran interessiert, diese Fallstudie in internationalen Foren zu verbreiten. Das Krankenhaus hat ein formelles Zertifikat vorgelegt, das seine Bedeutung und die Notwendigkeit einer Ethikzulassung festlegt. Eine informierte Zustimmung des Patienten wurde ebenfalls erhalten.


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung