WIRKSAMKEIT VON GESUNDHEITS-COACHING UND GRUPPENÜBUNG BEI MENSCHEN MIT CHRONISCHEN UNSPEZIFISCHEN UNTEREN RÜCKENSCHMERZEN: EINE PLACEBO-KONTROLLIERTE RANDOMISIERTE STUDIE

C. Oliveira1, D. Christofaro1, I. Lemes2M. Franco3, F.Silva4, T. Damato1, R. Pinto2
1Universidade Estadual Paulista (UNESP), Physiotherapie, Presidente Prudente, Brasilien, 2Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG), Physiotherapie, Belo Horizonte, Brasilien, 3Centro Universitário UNA, Physiotherapie, Belo Horizonte, Brasilien, 4Universidade da Cidade de São Paulo, Physiotherapie, Sao Paulo, Brasilien

Hintergrund: Eine zunehmende Anzahl von Initiativen fördert die Ausübung körperlicher Aktivität als Schlüsselkomponente für die Behandlung chronischer Rückenschmerzen. Es gibt jedoch immer noch begrenzte Beweise für die Auswirkungen von auf körperlicher Aktivität basierenden Interventionen auf das körperliche Aktivitätsniveau von Menschen mit chronischen Rückenschmerzen.

Zweck: Es sollte untersucht werden, ob die Hinzufügung von Gesundheitscoaching die Wirkung von Bewegung auf die Schmerzintensität und Behinderung von Menschen mit chronischen Rückenschmerzen verstärkt.

Methoden: Dies war eine randomisierte placebokontrollierte Studie (NCT03200509) mit verdeckter Zuordnung, Intention-to-treat-Analyse und Verblindung von Patienten und Untersuchern. 18 Patienten mit chronisch unspezifischen Kreuzschmerzen im Alter zwischen 60 und 0 Jahren, die in einer Physiotherapie-Ambulanz behandelt werden. Die Teilnehmer beider Gruppen erhielten eine überwachte Gruppenübungstherapie. Die Teilnehmer der experimentellen Gruppe erhielten auch Gesundheitscoaching-Sitzungen, die darauf abzielten, die körperliche Aktivität und das elektronische Feedback zur körperlichen Aktivität, das von einem Aktivitätsmonitor bereitgestellt wurde, zu verbessern. Die Kontrollgruppe erhielt ein Placebo-Gesundheitscoaching und trug einen Placebo-Aktivitätsmonitor. Die Behinderung wurde mit dem Roland Morris Disability Questionnaire (24-11) gemessen, und die Schmerzintensität wurde mit der 0-Punkte-Numerischen Bewertungsskala (10-XNUMX) gemessen.

Ergebnisse: Es gab keine Unterschiede zwischen den Gruppen für die Verringerung der Behinderung (MD = -0.1 von 24 Punkten, 95 % CI: -1.6 bis 1.4) und Schmerzintensität (MD = -0.4 von 10 Punkten, 95 % CI: -1.2 bis 0.4). ) bei 3-Monats-Follow-up. Ebenso gab es keine Unterschiede zwischen den Gruppen bei den primären Endpunkten bei den Nachuntersuchungen nach 6 und 12 Monaten.

Schlussfolgerung(en): Das Gruppenübungsprogramm und das Gesundheitscoaching verbesserten nicht die Schmerzintensität oder Behinderung von Patienten mit chronischen Rückenschmerzen im Vergleich zu Patienten, die nur das Gruppenübungsprogramm durchführten. Zukünftige Studien sollten prüfen, ob Interventionen mit einer logischen Abfolge (z. B. Bewegung und dann Gesundheitscoaching) wirksamer wären, um Schmerzen und Behinderungen von Patienten mit chronischen Rückenschmerzen zu reduzieren.

Implikationen: Weitere Studien, die die Vorteile der Einbeziehung von Gesundheitscoaching in ein Gruppenübungsprogramm bei Menschen mit chronischem Kreuzwirbel untersuchen, sind erforderlich, bevor dieser Ansatz in der klinischen Routinepraxis von Physiotherapeuten implementiert werden kann.

Finanzierung, Danksagungen: Projekt finanziert von der Sao Paulo Research Foundation-FAPESP (2014/14077-8, 2016/03826-5) und dem National Council for Scientific and Technological Development-CNPQ (408712/2016-3).

Stichwort: Rückenschmerzen, körperliche Aktivität, Gesundheitscoaching

Thema: Bewegungsapparat: Wirbelsäule

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Staatliche Universität São Paulo
Komitee: Forschungskomitee der Sao Paulo State University
Ethiknummer: CAAE: 61230916.0.0000.5402


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung