WIRKSAMKEIT VON SPEZIFISCHEN GEGENÜBER UNSPEZIFISCHEN ÜBUNGEN ZUR REDUZIERUNG VON SCHMERZEN BEI PATIENTEN MIT CHRONISCHEN NACKEN- ODER SCHULTERSCHMERZEN: EINE SYSTEMATISCHE ÜBERPRÜFUNG

Meeus M.1,2, Aguilar-Rodriguez M.3, Vogt L.4, Luch E.3, Struif F.5, Duenas L.3
1Universität Antwerpen, Rehabilitationswissenschaften und Physiotherapie, Antwerpen, Belgien, 2Universität Gent, Rehabilitationswissenschaften und Physiotherapie, Gent, Belgien, 3Universität Valencia, Valencia, Spanien, 4University College Rotterdam, Rotterdam, Niederlande, 5Universität Antwerpen, Antwerpen, Belgien

Hintergrund: Spezifische Schulter- und Nackenübungen sind oft Teil von Programmen zur Schmerzlinderung bei Patienten mit Nacken- und Schulterschmerzen, obwohl sie manchmal eine sofortige Schmerzverschlimmerung verursachen können, die die Einhaltung von Übungsprogrammen erschwert. Allgemeinere Aerobic-Übungen könnten weniger lokale Schmerzsteigerungen hervorrufen. Dennoch fehlt es an konsistenten Beweisen für die Überlegenheit eines Ansatzes gegenüber einem anderen.

Zweck: Ziel der aktuellen Übersicht ist es, einen Überblick über die vorhandene Literatur zu geben, in der über Schmerzlinderung nach spezifischer und unspezifischer oder generischer Übungsbehandlung bei Patienten mit chronischen Schulter-Nacken-Schmerzen berichtet wird.

Methoden: Eine systematische Überprüfung randomisierter kontrollierter Studien wurde gemäß der PRISMA-Erklärung (Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-Analyses) durchgeführt. Unter Verwendung spezifischer Schlagworte im Zusammenhang mit Bewegung und chronischen Nacken- oder Schulterschmerzen wurden die elektronischen Datenbanken PubMed, EmBase und Web of Science durchsucht. Die Suche wurde durch eine Handsuche ergänzt. Das Bias-Risiko wurde studienübergreifend mit dem Tool von Cochrane Collaboration zur Bewertung des Bias-Risikos bewertet, und die Qualität der Evidenz wurde anhand des Grades of Recommendation, Assessment, Development and Evaluation (GRADE)-Ansatzes bestimmt. Letzteres und die Datenerhebung wurden von zwei unabhängigen Forschern durchgeführt. Bei anhaltenden Meinungsverschiedenheiten nach einem Konsensusmeeting wurde eine Drittmeinung durch einen Drittforscher abgegeben.

Ergebnisse: Insgesamt wurden 11 in Frage kommende Studien mit einem überwiegend erheblichen Bias-Risiko identifiziert. Cluster wurden basierend auf dem Zeitpunkt der Wirkungen (akute Reaktion auf eine einzelne Trainingseinheit und kurz- und langfristige Wirkung des Trainings) und basierend auf den Trainingsmodi erstellt. Nur 1 Studie untersuchte die akute Wirkung einzelner Trainingseinheiten auf Schmerzen und stellte fest, dass allgemeine Übungen eine sofortige Schmerzlinderung bewirkten, im Vergleich zu spezifischen Widerstandsübungen, die eine Schmerzverstärkung verursachten. Alle anderen Studien verglichen die Trainingseffekte auf Schmerzen bei Kurz- und Langzeit-Follow-up. Die Mehrzahl dieser Studien vergleicht spezifische Kräftigungsübungen mit allgemeinen Aerobic-Übungen oder Körper-Geist-Übungen. Eine Studie verglich spezifisches Stretching mit allgemeinem Stretching. Bei den Trainingseffekten gibt es in 7 von 11 Studien keine Unterschiede zwischen spezifischen und allgemeinen Interventionen für Kurzzeiteffekte bezüglich Schmerzen. Die verbleibenden 4 Studien sind widersprüchlich (2 favorisieren spezifische und 2 favorisieren generische Übungen).

Schlussfolgerung(en): Basierend auf den akuten Wirkungen scheinen generische Übungen für Patienten mit chronischen Nacken- oder Schulterschmerzen besser verträglich zu sein, aber in Bezug auf die Trainingseffekte scheinen sowohl spezifische als auch generische Übungen die Schmerzen zu reduzieren. Aufgrund des relativ hohen Verzerrungspotenzials der eingeschlossenen Studien sind zukünftige Studien mit randomisiertem Design erforderlich, um die aktuellen Ergebnisse zu bestätigen. Auch die Wirkungsmechanismen hinter den Wirkungen und die genaue Definition und Dosierung der Bewegungstherapiemodalitäten müssen weiter ausgearbeitet werden.

Implikationen: Basierend auf den vorliegenden Erkenntnissen erscheint es vorteilhaft, allgemeine und spezifische Übungen für Patienten mit chronischen Nacken- und Schulterschmerzen zu kombinieren, wobei der Schwerpunkt auf den allgemeinen Übungen zu Beginn der Trainingsperiode liegt.

Finanzierungshinweise: NA

Thema: Schmerz & Schmerztherapie

Ethik-Genehmigung: NA


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung