Evidenzbasierte Praxis der Physiotherapie bei offenen kinderchirurgischen Eingriffen: eine systematische Überprüfung der Physiotherapie und der verfügbaren Rehabilitationsansätze

Reichen Sie das
N. Sharma1, A. J. Samuel1
1Maharishi Markandeshwar Institut für Physiotherapie und Rehabilitation, Maharishi Markandeshwar (gilt als Universität), Pädiatrie und Neugeborenen-Physiotherapie, Ambala, Indien

Hintergrund: Postoperative pulmonale Komplikationen (PPC) sind die schwerwiegendste Ursache für Morbidität und Mortalität nach chirurgischen Eingriffen. Verschiedene offene Thorax-, Becken-, Muskel-Skelett- und abdominale chirurgische Eingriffe bei Kindern können zu einer Abnahme der Lungenfunktion und der funktionellen Kapazität führen, was weiter zu einer schweren PPC führen kann. Anästhesie und Operationsdauer unterdrücken den Hustenreflex und reduzieren das Lungenvolumen, was zu PPC führt. Die präoperative Physiotherapieausbildung (POPE) gefolgt von der postoperativen Physiotherapie (POP) spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Prävention von PPC, dem Erhalt der Lungenfunktion und der funktionellen Kapazität. Wir beabsichtigen, die verfügbare Literatur zur Physiotherapie bei offenen kinderchirurgischen Eingriffen systematisch zusammenzufassen.

Zweck: Untersuchung der verfügbaren Literatur zu POPE nach POP zur Steigerung der Lungenfunktion und -funktionsfähigkeit und dadurch Minimierung der Risiken von PPC bei verschiedenen offenen pädiatrischen chirurgischen Eingriffen.

Methoden: Eine systematische Online-Suche wurde in vier Datenbanken, PubMed, PEDro, SCOPUS und Web of Science, nach veröffentlichter Literatur durchgeführt, die von Beginn bis 2020 nach randomisierten kontrollierten Studien und quasi-experimentellen Studien mit Kindern im Alter von 5-17 Jahren durchsucht wurden. Wir haben eine Suchstrategie mit Schlüsselwörtern verwendet: „Bauchchirurgie“, „Brustphysiotherapie“, „POPE“, „Sechs-Minuten-Gehtest“, „Spirometrie“, „Postoperativ“ und „Präoperativ“. Diese Wörter wurden in Kombination mit Boolean verwendet Begriffe, „ODER" und „UND". Die Daten wurden aus den eingeschlossenen Studien extrahiert und auf das Risiko einer Verzerrung und die Qualität der Evidenz bewertet. Die in diesen Datenbanken verfügbaren Daten beschränkten sich nur auf die Wirkungen von POPE in Kombination mit POP in offenen pädiatrischen Operationen.

Ergebnisse: Wir haben physiotherapeutische Interventionen nur bei Bauch- und Herzoperationen in der pädiatrischen Population gefunden. Die verfügbaren Studien haben ergeben, dass POPE die Lungenfunktion und die funktionelle Leistung nach der Operation verbessert. Es hilft auch bei der Minimierung des Auftretens von PPC. Insgesamt wurden zwei randomisierte kontrollierte Studien und eine quasi-experimentelle Studie, die an der pädiatrischen Population durchgeführt wurden, identifiziert und in die systematische Übersichtsarbeit eingeschlossen. Die Studien unterschieden sich in Ergebnismessungen, Stichprobengröße, Qualität und Dauer der Intervention und Nachsorge. Die Studien wurden auf das Bias-Risiko und die Qualitätsbewertung getestet. Gemäß PEDro-Kriteriumsbewertung erzielten die Studien einen Bewertungsbereich von 6–9, entsprechen dem Sackett-Level 1b, was die Studien als qualitativ hochwertige randomisierte kontrollierte Studien bestätigt. Die Studien wurden unter Verwendung der Cochrane-Kriterien für das Bias-Risiko weiter auf das Bias-Risiko getestet und ergaben ein moderates bis niedriges Bias-Risiko.

Schlussfolgerung(en): POPE nach POP nach Operationen könnte bei der Verbesserung der Lungenfunktion und der funktionellen Kapazität helfen und kann außerdem die Risiken von PPC bei verschiedenen offenen pädiatrischen chirurgischen Eingriffen minimieren. Es sollte jedoch durch randomisierte kontrollierte Studien mit großer Stichprobe weiter bestätigt werden.

Implikationen: Standardisierte Physiotherapieprotokolle sind nur für Kinder verfügbar, die sich einer offenen Bauch- und Herzoperation unterziehen. Zu den Physiotherapieprotokollen gehören POPE nach POP, die für andere offene pädiatrische Operationen, einschließlich Thorax-, Muskel-Skelett- und Beckenoperationen, zur Verfügung gestellt werden sollten, um die Lungenfunktion und die funktionelle Kapazität nach der Operation zu erhalten.

Finanzierung, Danksagungen: Andere

Stichwort: Chirurgie, Physiotherapie, postoperative Rehabilitation

Thema: Kinder-und Jugendmedizin

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? Nein
Institution: Maharishi Markandeshwar Institut für Physiotherapie und Rehabilitation
Komitee: Maharishi Markandeshwar Institute of Medical Sciences and Research
Begründung: Eine ethische Genehmigung ist nicht erforderlich, da es sich um eine systematische Überprüfung handelt


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung