AUSWIRKUNGEN DER LOW-LEVEL-LASERTHERAPIE (LLLT) AUF DAS BIOLOGISCHE VERHALTEN VON MENSCHLICHEN BAND-FIBROBLASTEN

RP Cárdenas Sandoval1, JD Cucarian Hurtado1, LD Bernal Bernal1, S. Cabrera Salazar1, DM Gomez Ramirez1, LM González Ballesteros1, KM Nutte Mendoza1, LNOspina Piedrahita1, A. O. Ondo Mendez1, J. Barbosa Santibañez2, LL Carvajal Calderón2
1Universidad del Rosario, Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Bogota, Kolumbien, 2Hospital Universitario Méderi, Orthopädische Abteilung, Bogota, Kolumbien

Hintergrund: Die Verletzung des vorderen Kreuzbandes (ACL) ist eines der am weitesten verbreiteten Probleme des Bewegungsapparates auf der ganzen Welt. Die Low-Level-Lasertherapie (LLLT) ist ein vielversprechender Therapieansatz, der den Heilungsprozess des Gewebes und seine reparativen Eigenschaften durch Biostimulationseffekte beschleunigt. Fibroblasten sind die wichtigste zelluläre Ressource, die für diesen Prozess verantwortlich ist. Trotz positiver Befunde, die den Einsatz von LLLT zur Verbesserung des Heilungsprozesses unterstützen, gibt es in der klinischen Praxis eine immense Heterogenität und es fehlt an Beweisen dafür, welche Parameter bei LLLT unterstützt werden sind besser geeignet, die reparativen Fähigkeiten von Fibroblasten bei ACL-Beeinträchtigungen zu verbessern.

Zweck: Bewertung der Wirkung von LLLT auf den Proliferationsprozess in einer In-vitro-Kultur von isolierten Fibroblasten aus menschlichem ACL.

Methoden: Die Analyseeinheiten waren die humanen isolierten Fibroblasten des vorderen Kreuzbandes, die aus einem primären Explantat gewonnen wurden, um das experimentelle Modell durchzuführen. Wir verwendeten einen therapeutischen Laser Chattanooga Intelect® Mobile (850 nm), um Zellen drei Tage lang alle 24 Stunden zu bestrahlen. Wir haben zwei Behandlungsgruppen mit 1.0 und 5.0 J/cm² und eine Kontrollgruppe (0 J/cm²) entworfen2). Um die Zellproliferation nach der Behandlung zu bestimmen, führten wir eine kolorimetrische Analyse durch. Wir haben das abcam® MTS Assay Kit verwendet, um lebensfähige Zellen 24 Stunden nach LLLT-Exposition nachzuweisen. Wir haben die Extinktion bei 490 nm auf dem Cytation 3® Cell Imaging Multi-Mode Reader von BioTek Instruments, Inc. gemessen.

Ergebnisse: In der nichtparametrischen Analyse unter Verwendung des Kruskal-Wallis-Tests von Proliferationsdaten erhielten wir einen p-Wert von 0.089. Wir kamen zu dem Schluss, dass es hinsichtlich der Zellzahl keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen gab. Trotzdem haben wir die mittlere Proliferation zwischen den Gruppen verglichen. Die behandelte Gruppe bei 1.0 J/cm2 hatte eine 23 % höhere Zellproliferation als die Kontrollgruppe, 41 % höher im Vergleich zur behandelten Gruppe mit 5.0 J/cm2und die Kontrollgruppe hatte eine um 19 % höhere Zellproliferation als die behandelte Gruppe von 5.0 J/cm2.

Schlussfolgerung(en): Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigten, dass die Low-Level-Lasertherapie bei 1.0 und 5.0 J/cm2 auf Bandfibroblasten erzeugen keine signifikanten Unterschiede in der Zellproliferation. Es ist jedoch unerlässlich, mehr Experimente zum Zellstoffwechsel durchzuführen und die Ergebnisse von Stoffwechselversuchen zu erklären, um plausible Daten zu dieser Variable zu erhalten. Wir schlagen auch zukünftige Arbeiten vor, um andere biologische Funktionen wie Migration und Expression von extrazellulären Proteinen im Zusammenhang mit dem Heilungsprozess von Bändern zu bewerten.

Implikationen: Unseres Wissens nach ist dies die erste Studie, die durchgeführt wurde, um die Wirkung des therapeutischen Lasers auf menschliche Fibroblasten des vorderen Kreuzbandes zu bewerten, was eine wesentliche Variable für die Reparatur dieses Bandes, wie die Proliferation, belegt. Andererseits liefert diese Untersuchung Daten für ein späteres In-vitro- und In-vivo-Experiment, indem sie die jeweilige Dosis für jedes Stadium der Reparatur dieses Gewebes im klinischen Bereich erhält.

Finanzierung, Danksagungen: Diese Arbeit wurde von der Universidad del Rosario (IV-FCS014) unterstützt.

Stichwort: Low-Level-Lichttherapie, Fibroblasten, Verletzungen des vorderen Kreuzbandes

Thema: Forschungsmethodik, Wissensübersetzung & Implementierungswissenschaft

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? Ja
Institution: Universidad del Rosario
Ausschuss: Ethikausschuss der Universidad del Rosario
Ethiknummer: DVO005 649-CV1047


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung