MULTIDIMENSIONALE PRÄDIKTOREN VON CHRONISCHEN SCHMERZEN IM UNTEREN RÜCKEN IM ZUSAMMENHANG MIT BEHINDERUNG: EINE LÄNGSSTUDIE IN EINER SAUDI-BEVÖLKERUNG

Reichen Sie das
Alam D1,2, Moloney N3, Leaver A2, Alsobayel H1, Mackey M2
1King Saud University, Riad, Saudi-Arabien, 2Die Universität von Sydney, Sydney, Australien, 3Macquarie University, Sydney, Australien

Hintergrund: Chronische Rückenschmerzen (CLBP) sind eine der Hauptursachen für Behinderungen. Bei Menschen mit CLBP ist die Identifizierung prognostischer Faktoren wichtig. Es sind keine Daten zu den Prädiktoren für Behinderungen im Zusammenhang mit CLBP in der saudischen Bevölkerung verfügbar.

Zweck: Die Ziele dieser Studie waren die Untersuchung von Zusammenhängen zwischen CLBP-bedingter Behinderung nach 12 Monaten Follow-up und individuellen, psychosozialen und körperlichen Faktoren zu Studienbeginn und behandlungsbedingten Faktoren zwischen Baseline und 12-Monats-Follow-up. Sekundäre Ziele waren die Untersuchung von Zusammenhängen zwischen
(a) Schmerzintensität und
(b) allgemein wahrgenommene Wirksamkeit (GPE) bei 12-Monats-Follow-up mit den oben genannten Ausgangswerten und behandlungsbezogenen Faktoren.

Methoden: Eine prospektive Kohortenstudie wurde in Saudi-Arabien durchgeführt. Zu Studienbeginn füllten die Teilnehmer Fragebögen zu Demografie, Behinderung, Schmerzintensität, Rückenüberzeugungen, Angstvermeidung, psychischer Belastung und körperlicher Aktivität aus. Sie führten eine standardisierte Abfolge von körperlichen Leistungstests durch, bei denen eine Schmerzverhaltensskala verwendet wurde, um das Schmerzverhalten zu bewerten. Bei der Nachuntersuchung nach 12 Monaten füllten die Teilnehmer Fragebögen zu Behinderung, Schmerzintensität, GPE aus und gaben auch Informationen zu der in den vorangegangenen 12 Monaten erhaltenen Behandlung an. Die Prädiktoren für Behinderung, Schmerzen und GPE wurden unter Verwendung von univariaten und multivariaten Regressionsanalysen untersucht.

Ergebnisse: Das prognostische Modell für mittelschwere CLBP-bedingte Behinderung nach 12 Monaten erklärte 53.0 % der Varianz, wobei eine höhere Schmerzintensität, eine höhere Angstvermeidungsarbeit und ein höheres Alter eine stärkere Behinderung vorhersagten, während keine zusätzliche somatisierende Tendenz ein Prädiktor für eine geringere Behinderung war . Die Schmerzintensität bei der Nachbeobachtung nach 12 Monaten wurde durch eine höhere Behinderung zu Beginn der Studie erklärt, während das Fehlen einer bezahlten Beschäftigung in dieser Kohorte Schutz zu bieten schien (25.7 % der erklärten Varianz). 45 % der Teilnehmer gaben an, dass sich ihre Rückenschmerzen im Vergleich zum Ausgangswert verbessert hatten, und 3 % gaben an, dass sie sich stark verbessert hatten (GPE-Score ≥ XNUMX). Da univariate Assoziationen zwischen Prädiktorvariablen und GPE sehr schwach waren, wurde keine multivariate Analyse mit GPE als abhängiger Variable durchgeführt.

Schlussfolgerung(en): Prädiktoren für Behinderungen in dieser Kohorte waren ähnlich wie in früheren internationalen Berichten und betonen die multifaktorielle Natur von CLBP-bedingter Behinderung. Nicht erwerbstätig zu sein, war nach 12 Monaten mit einer geringeren Schmerzintensität verbunden und könnte mit kulturellen Faktoren in Saudi-Arabien zusammenhängen.

Implikationen: Diese Studie berichtete über wichtige Prognosemodelle in der saudischen Bevölkerung. Die endgültigen Modelle identifizierten prädiktive Faktoren, die in der klinischen Praxis leicht bewertet werden können. Eine weitere Bewertung der Auswirkungen des klinischen Managements dieser Faktoren auf CLBP-bedingte Behinderungen bei Menschen in Saudi-Arabien ist gerechtfertigt.

Stichwort: Chronische Kreuzschmerzen, Prognose, mehrdimensional

Finanzierungshinweise: Diese Forschung wurde durch ein Stipendium der King Saud University, Saudi-Arabien, finanziert.

Thema: Bewegungsapparat: Wirbelsäule

Ethikgenehmigung erforderlich: ja
Institution: Die Universität von Sydney
Ethikkommission: Ethikkommission für gesundheitswissenschaftliche Forschung
Ethiknummer: (2015/771)


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung