PATIENTENAUFKLÄRUNG FÜR KNIE-OSTEOARTHRITIS: EINE SYSTEMATISCHE ÜBERPRÜFUNG UND META-ANALYSE

AJ Goff1,2, D. De Oliveira Silva2, M.Merolli3, EC Bell2, K.Crossley2, C. Barton2
1Singapore Institute of Technology, Cluster für Gesundheits- und Sozialwissenschaften, Singapur, Singapur, 2La Trobe University, La Trobe Sport and Exercise Medicine Research Centre, Melbourne, Australien, 3The University of Melbourne, Centre for Digital Transformation of Health, Centre for Health, Exercise, and Sports Medicine, Melbourne, Australien

Hintergrund: Patientenaufklärung, Bewegungstherapie und Gewichtskontrolle sind von Leitlinien empfohlene First-Line-Behandlungen für Menschen mit Knie-Osteoarthritis. Jüngste hochwertige Evidenzsynthesen unterstützen die Wirksamkeit und Kosteneffizienz von Bewegungstherapie und Gewichtsmanagement. Die jüngste umfassende und qualitativ hochwertige veröffentlichte Evidenzsynthese zur Patientenaufklärung bei Kniearthrose zu Schmerz und Funktion wurde 2012 veröffentlicht.

Zweck: Das Hauptziel dieses Reviews war es, die Wirksamkeit der Patientenaufklärung für Kniearthrose als eigenständige Intervention und in Kombination mit anderen Interventionen für Schmerzen und Funktion zu bestimmen. Sekundäre Ziele dieses Reviews waren die Bewertung psychologischer Ergebnisse und der Vergleich von Methoden der Patientenaufklärung.

Methoden: Diese systematische Übersicht über randomisierte kontrollierte Studien mit Metaanalyse wurde in PROSPERO (CRD42019122004) registriert. MEDLINE, EMBASE, SPORTDiscus, CINAHL und Web of Science wurden im April 2020 durchsucht. Zwei Gutachter haben unabhängig voneinander die Eignung festgestellt. Mittelwerte und Standardabweichungen für primäre und sekundäre Endpunkte wurden aus eingeschlossenen Studien extrahiert und nach Möglichkeit gepoolt, um standardisierte Mittelwertdifferenzen (SMD) zu berechnen. Die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse wurde mittels Grading of Recommendations, Assessment, Development and Evaluations (GRADE) bestimmt.

Ergebnisse: Dreiunddreißig Studien (4,866 Teilnehmer) wurden eingeschlossen. Evidenz mit sehr geringer Glaubwürdigkeit weist darauf hin, dass die Ausbildung der üblichen Behandlung von Schmerzen kurzfristig ((SMD; 95 % KI) = -0.29; -0.45 bis -0.14) und kurzzeitig funktionell (-0.27; -0.43) überlegen ist bis -0.10) und mittelfristig (-0.18; -0.33 bis -0.03); aber kurzzeitiger (0.53; 0.32 bis 0.73) und langfristiger (0.21; 0.04 bis 0.39) Schmerzen und kurzzeitiger Funktion (0.35; 0.08 bis 0.631) der Bewegungstherapie unterlegen. Evidenz mit geringer bis sehr geringer Glaubwürdigkeit weist darauf hin, dass die Schulung in Kombination mit Bewegungstherapie der alleinigen Bewegungstherapie hinsichtlich der kurzfristigen Funktion (0.68; 0.36 bis 0.99) und der Schulung allein hinsichtlich der kurzfristigen Schmerzen überlegen ist ( 0.41; 0.23 bis 0.59); und Funktion im Kurz- (0.81; 0.54 bis 1.08), Mittel- (0.39; 0.15 bis 0.62); und langfristig (0.32; 0.09 bis 0.56). Evidenz mit sehr geringer Glaubwürdigkeit weist darauf hin, dass diese Ausbildung der üblichen Versorgung (0.51; -0.77 bis -0.25) und Bewegungstherapie (-0.90; -1.22 bis -0.58) zur Schmerzbewältigung überlegen ist; und eine Kombination aus Bildung und Bewegungstherapie ist der Bildung allein für die Selbstwirksamkeit (0.51; 0.20 bis 0.81) kurzfristig überlegen. Sehr geringe Glaubwürdigkeit weist darauf hin, dass eine therapeutengestützte Ausbildung ähnliche kurz- und langfristige Ergebnisse für Schmerzen (0.03; -0.29 bis 0.22; und -0.06; -0.33 bis 0.21) und Funktion (0.09; -0.20 bis 0.38; und -) erzielt. 0.04; -0.35 bis 0.26) im Vergleich zur selbstgesteuerten Ausbildung.  

Schlussfolgerung(en): Die Patientenaufklärung für Menschen mit Kniearthrose wirkt sich kurzfristig positiv auf Schmerzen und Schmerzbewältigung sowie kurz- bis mittelfristig auf die Funktion aus. Die Patientenaufklärung ist der Bewegungstherapie in Bezug auf Schmerz und Funktion unterlegen, aber in Bezug auf die Ergebnisse der Schmerzbewältigung überlegen. Die Patientenaufklärung in Kombination mit Bewegungstherapie führt im Vergleich zu diesen Interventionen allein zu überlegenen Schmerz-, Funktions- und Selbstwirksamkeitsergebnissen.

Implikationen: Die Ergebnisse dieser Überprüfung sollten verwendet werden, um zukünftige Leitlinien und die klinische Praxis zu informieren. Patientenaufklärung sollte allen Menschen mit Kniearthrose als minimale Intervention angeboten werden, und wenn möglich, kombiniert mit Bewegungstherapie. Die Entwicklung selbstgesteuerter Bildungsressourcen sollte aufgrund ähnlicher Ergebnisse im Vergleich zur therapeutisch unterstützten Bildung weiter untersucht werden.

Finanzierung, Danksagungen: Anthony Goff erhält ein Stipendium des Singapore Institute of Technology für den Abschluss seiner Promotion in La Trobe.

Stichwort: Patientenaufklärung, Arthrose, Knie

Thema: Bewegungsapparat: untere Extremität

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? Nein
Institution: Lat-Trobe-Universität
Ausschuss: Ethikausschuss für Humanforschung
Begründung: Dies ist eine systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse, die keiner ethischen Genehmigung bedarf


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung