PEDRO SEARCHING HAT SICH IM LAUFE DER ZEIT VERBESSERT: EIN VERGLEICH DER SUCHBEFEHLE AUS ZWEI 6-MONATS-PERIODEN IM ABSTAND VON 3 JAHREN

Reichen Sie das
Zadro J1,2, Mosley A1,2, Elkin M3, Maher C1,2
1The University of Sydney, School of Public Health, Faculty of Medicine and Health, Sydney, Australien, 2Sydney Local Health District, Institute for Musculoskeletal Health, Sydney, Australien, 3Sydney Local Health District, Zentrum für Bildung und Personalentwicklung, Sydney, Australien

Hintergrund: In den Jahren 2014-2015 wurde die Physiotherapy Evidence Database (PEDro) von Benutzern schlecht durchsucht; wenige Suchbefehle verwendeten ausgefeilte Funktionen und ~20 % enthielten Fehler. Um die Qualität der PEDro-Suche zu verbessern, erhalten Benutzer jetzt Fehlermeldungen bei der Verwendung falscher Suchbefehle und haben Zugriff auf Video-Tutorials.

Zweck: Um festzustellen, ob sich die Suchqualität verbessert hat, seit Fehlermeldungen und Tutorials implementiert wurden, und um den Inhalt von PEDro-Suchen zu bewerten.

Methoden: Google Analytics wurde verwendet, um auf alle Suchbefehle auf PEDro (zwischen dem 1. August 2017 und dem 31. Januar 2018) zuzugreifen und die folgenden Daten zu extrahieren: Gesamtzahl der Suchbefehle; 25 gebräuchlichste einfache und erweiterte Suchbefehle; und Häufigkeit von Suchfehlern (z. B. boolesche Operatoren) oder Verwendung anspruchsvoller Funktionen (z. B. Trunkierung). Zwei Forscher codierten unabhängig voneinander die Subdisziplin (zB Muskel-Skelett, Neurologie) und PICO-Elemente (Population; Intervention; Comparison; Outcome) aus einer Zufallsstichprobe von 200 einfachen und 200 erweiterten Suchbefehlen. Die Daten wurden mit einer identischen Analyse verglichen, die 2014-2015 durchgeführt wurde, um festzustellen, ob sich der Inhalt oder die Qualität der Suchbefehle geändert hatte.

Ergebnisse: Seit 2014-2015 gab es einen sehr geringen Anstieg bei der Verwendung von Trunkierung (1.4 % Anstieg bei einfachen und 1.9 % bei erweiterten Suchbefehlen; S
Schlussfolgerung(en): Die Anzahl fehlerbehafteter Suchbefehle hat sich leicht verringert und die Verwendung anspruchsvoller Funktionen nur sehr geringfügig erhöht. Diese Verbesserungen werden wahrscheinlich durch Video-Tutorials zur Optimierung der Suche und Warnungen erklärt, die angezeigt werden, wenn Benutzer Suchbefehle eingeben, die Fehler enthalten. Da jedoch 16 % der einfachen und 12 % der erweiterten Suchbefehle immer noch Fehler enthalten, sind zusätzliche Strategien zur weiteren Verbesserung der Suchqualität erforderlich.

Implikationen: Es ist wichtig, das Bewusstsein für die frei verfügbaren Ressourcen zu maximieren, um die Qualität der Suche auf PEDro zu verbessern. Es besteht jedoch Bedarf an innovativeren Implementierungsstrategien, um die Qualität von PEDro-Suchen zu verbessern. Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, die Schulung von Fähigkeiten für die evidenzbasierte Praxis durch Seminare, Workshops und Kurse sowie Suchaufforderungen, um Benutzer zu ermutigen, ihre Forschungsfrage (einschließlich PICO-Elemente) zu spezifizieren.

Stichwort: PEDro, Physiotherapie, bibliographische Datenbanken

Finanzierungshinweise: Keine erhalten.

Thema: Forschungsmethodik & Wissensübersetzung; Ausbildung

Ethikgenehmigung erforderlich: Nein
Institution: Die Universität von Sydney
Ethikkommission: Human Research Ethics Committee
Grund nicht erforderlich: De-identifizierte Daten von Google Analytics (d. h. webbasierte Metriken)


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung