PHYSIOTHERAPEUTEN KONZEPTIONEN ZUR ÄNDERUNG IHRES PRAXISVERHALTENS. EINE ABENTEUERREICHE LERNREISE

Reichen Sie das
Holopainen R1, Piirainen A1, KarppinenJ2,3, Linton SJ4, O’Sullivan P5,6
1Universität Jyväskylä, Jyväskylä, Finnland, 2Medizinisches Forschungszentrum Oulu, Universität Oulu und Universitätskrankenhaus Oulu, Oulu, Finnland, 3Finnisches Institut für Arbeitsmedizin, Oulu, Finnland, 4Center for Health and Medical Psychology, School of Law, Psychology, and Social Work, Örebro University, Örebro, Schweden, 5School of Physiotherapy and Exercise Science, Curtin University, Perth, Australien, 6Bodylogic Physiotherapie, Perth, Australien

Hintergrund: Die derzeitige klinische Praxis war bei der Behandlung von Rückenschmerzen und Versuchen, das Praxisverhalten von Fachleuten in Richtung eines biopsychosozialen Ansatzes zu ändern, der von vielen Leitlinien empfohlen wird, aber unterschiedliche Ergebnisse hatte, nicht wirksam.

Zweck: Der effektivste Weg zur Umsetzung neuer Ansätze in der klinischen Praxis von Physiotherapeuten bleibt unbekannt, und eine Möglichkeit, Erkenntnisse über diesen Prozess zu gewinnen, besteht darin, die von Physiotherapeuten wahrgenommenen Vorteile und Hindernisse bei der Änderung ihres Praxisverhaltens zu untersuchen. Das Ziel der vorliegenden Studie, die zusammen mit einer Machbarkeitsstudie durchgeführt wurde, die die Implementierung des Ansatzes der kognitiven Funktionstherapie (CFT) in der finnischen primären und betrieblichen Gesundheitsversorgung untersuchte, war es, die Vorstellungen von Physiotherapeuten zur Änderung ihres Praxisverhaltens nach 4 bis 6 zu untersuchen Tage CFT-Workshops.

Methoden: XNUMX Physiotherapeuten, die an CFT-Workshops teilgenommen haben, wurden einzeln befragt. Die Interviews wurden auf Tonband aufgenommen und wörtlich transkribiert. Bei der Analyse der Ergebnisse wurde ein phänomenografischer Ansatz verwendet, um qualitativ unterschiedliche Wege zum Verständnis des Phänomens der Änderung des eigenen Übungsverhaltens zu erkunden.

Ergebnisse: Aus den Daten wurden vier Themen identifiziert: Mitgliedschaft in der klinischen Gemeinschaft, der Lernweg, Übergang von der Arbeit und Veränderung der eigenen Einstellung zur Physiotherapie. Diese Themen unterschieden sich in vier beschreibende Kategorien: Erkennen des Unterschieds des neuen Ansatzes, der neue Ansatz fordert das eigene Verständnis heraus, Erwachen zum Erkunden, Engagement für den neuen Ansatz und Ausweitung der Anwendung des neuen Ansatzes. Die Ergebnisse zeigten, dass es eine Reihe kritischer Aspekte gab, die es Physiotherapeuten ermöglichten, ihr Praxisverhalten zu ändern. Diese Aspekte waren kognitive Flexibilität, die Fähigkeit, die eigene Arbeit kritisch zu reflektieren und die eigene Komfortzone zu verlassen, herausgefordert zu werden, Unterstützung durch die klinische Gemeinschaft und gesteigertes Selbstvertrauen, Mut zur Kreativität, Zusammenarbeit und Verständnis für die Bedeutung von kontinuierlichem Lernen.

Schlussfolgerung(en): Die Teilnehmer berichteten über eine Reihe von Reaktionen auf das Training, was darauf hindeutet, dass das Training für einige nicht ausreichte, um eine angemessene Änderung ihres Übungsverhaltens zu unterstützen. Physiotherapeuten berichteten, dass die CFT-Trainingsintervention sie zu einem biopsychosozialeren Verständnis und einer stärkeren Betreuung von Patienten mit LBP geführt habe. Beim Workshop erschüttert zu sein, wirkte als treibende Kraft bei der Änderung des eigenen Übungsverhaltens. Für einige Teilnehmer war die Veränderung umfassender als für andere, aber alle übernahmen zumindest einige Teile des CFT-Ansatzes und gaben an, ihr Übungsverhalten geändert zu haben.

Implikationen: In Zukunft wird es wichtig sein, Wege zu testen, wie die Wirkung von Trainingsinterventionen auf erfolgreiche Änderungen im Praxisverhalten von Physiotherapeuten maximiert werden kann. Die Ergebnisse dieser Studie können bei der Planung dieser Programme verwendet werden.

Stichwort: Biopsychosozial, Rückenschmerzen, Umsetzung

Finanzierungshinweise: Universität von Jyväskylä

Thema: Ausbildung; Bewegungsapparat: Wirbelsäule

Ethikgenehmigung erforderlich: Ja
Institution: -
Ethikkommission: Ethikkommission des Krankenhausbezirks Nordösterbotten
Ethiknummer: -


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung