PRÄDIKTOREN DER HALSBEHINDERUNG BEI MEDIZINSTUDIERENDEN IM STUDIUM

Reichen Sie das
Kanaan S1, Almhdawi K1
1Jordanische Universität für Wissenschaft und Technologie, Rehabilitationswissenschaften, Irbid, Jordanien

Hintergrund: Nackenschmerzen und Behinderungen sind häufige Muskel-Skelett-Erkrankungen über die gesamte Lebensspanne, einschließlich junger Erwachsener. Es hat sich gezeigt, dass Nackenbehinderungen bei Arbeitskräften mit mehreren Faktoren verbunden sind, einschließlich arbeitsbezogener und nicht arbeitsbezogener Faktoren. Es gibt jedoch nur begrenzte Studien, die Faktoren im Zusammenhang mit Nackenbehinderungen bei Universitätsstudenten untersuchten, die schulbezogene und nicht-akademische Prädiktoren untersuchten.

Zweck: Der Zweck dieser Studie war es, mehrere Faktoren zu untersuchen, einschließlich akademischer, psychosozialer und Lebensqualitätsfaktoren, die eine wahrgenommene Nackenbehinderung bei Medizinstudenten im Grundstudium vorhersagen könnten. Wir stellten die Hypothese auf, dass mehrere akademische, psychosoziale und Lebensqualitätsfaktoren signifikante Prädiktoren für eine wahrgenommene Nackenbehinderung bei Medizinstudenten im Grundstudium sein würden.

Methoden: An der Jordan University of Science and Technology wurde 3 eine Querschnittsbefragung unter Medizinstudenten im Grundstudium in den ersten drei Studienjahren durchgeführt. Eine Online-Umfrage wurde an 2017 Medizinstudenten gesendet, um soziodemografische Daten (Alter, Geschlecht, Körpermasse) zu sammeln Index, Nationalität, Wohnsitz, Transport und Beschäftigung), schulbezogene Daten (Hauptzufriedenheit, Notendurchschnitt (GPA), Selbsteinschätzung der Hauptschwierigkeit und Zufriedenheit mit Hauptfach) und Lebensstil und allgemeine gesundheitsbezogene Daten ( Überprüfung der Smartphone-Häufigkeit, Nutzung des Smartphones vor dem Schlafengehen, Selbsteinschätzung der Gesundheit, Selbsteinschätzung der Ernährung, Rauchgewohnheiten und Diagnose des medizinischen und psychologischen Zustands). In der Umfrage füllten die Studenten den arabischen Translation of Neck Disability Index (NDI), den SF-592 Health Survey Questionnaire, die Depression Anxiety Stress Scale (DASS 12) und den Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) aus. Deskriptive Statistiken wurden verwendet, um den Mittelwert, die Standardabweichung und die Häufigkeiten zu berechnen. Ein multiples lineares Regressionsmodell wurde durchgeführt, um die Prädiktoren von NDI zu untersuchen.

Ergebnisse: Insgesamt 547 Studierende (92.4 % der Teilnehmer) schlossen die Studie ab (1. Jahr (n=46), 2. Jahr (n=188), 3. Jahr (n=313) und 53.2 % der Studierenden waren weiblich. Der Durchschnitt Der Notendurchschnitt lag bei 76.27 ± 9.27. Insgesamt bewerteten 33.3 % der Studierenden ihren Gesundheitszustand als ausgezeichnet, 62.7 % als gut und 4.0 % als schlecht, während nur 5 % der Studierenden berufstätig waren Folgende: NDI (8.42 ± 10.21), DASS-Angst-Score (6.78 ± 6.68), DASS-Stress-Score (13.44 ± 8.66), DASS-Depressions-Score (10.93 ± 9.08), PSQI (5.80 ± 3.08), SF-Physical Component (16.63 ±). 2.59) und SF-Mental-Komponente (18.87 ± 4.31). Die multiple lineare Regressionsanalyse zeigte, dass der GPA (B= -07, p = 001) bei Beschäftigung (B= 6.37, p= 007) einen schlechten Gesundheitszustand aufweist -Wahrnehmung (B= 1.39, p= 048), DASS-Angst-Score (B= 377, p 001), SF-Physical Component (B= -66, p 001) und PSQI (B= 1.01, S. 001) waren signifikante Prädiktoren für den NDI. Das Modell erklärte 39.8 % der Variation im NDI.

Schlussfolgerung(en): Niedriger Notendurchschnitt, Berufstätigkeit, ungesunde Gesundheit, große Angstzustände, schlechte körperliche Gesundheit und schlechte Schlafqualität können allesamt als Risikofaktoren für eine erhöhte Nackenbehinderung bei Medizinstudenten im Grundstudium angesehen werden. Zukünftige Forschung sollte die Wirkung von akademischer Beratung, präventiven und therapeutischen Maßnahmen und Lebensstilmodifikationen auf die Nackenbehinderung von Studenten untersuchen.

Implikationen: Akademische und psychologische Beratung würde die Behinderung aufgrund des Nackens verbessern. Die Beratung der Schüler zu gesunden Gewohnheiten, Maßnahmen zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und der Schlafqualität wird die Fähigkeit der Schüler verbessern, ihre funktionalen Anforderungen im Studienleben zu bewältigen.

Stichwort: Behinderung, Wirbelsäule, Studenten

Finanzierungshinweise: Die Studie wurde nicht finanziert

Thema: Bewegungsapparat: Wirbelsäule; Arbeitsmedizin & Ergonomie; Ausbildung: klinisch

Ethikgenehmigung erforderlich: ja
Institution: JUST Universität
Ethikkommission: Human Subjects Committee
Ethiknummer: 24/92/2015


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung