PRÄDIKTOREN DER LEBENSQUALITÄT VON STUDENTEN DER REHABILITATIONSWISSENSCHAFTEN

Kanaan S.1, Almhdawi K.1
1Jordanische Universität für Wissenschaft und Technologie, Rehabilitationswissenschaften, Irbid, Jordanien

Hintergrund: Die Gesundheitsversorgung geht über die Behandlung körperlicher und psychischer Störungen hinaus und umfasst die Verbesserung der Lebensqualität. Die Lebensqualität von Studenten der Rehabilitationswissenschaften kann aufgrund soziodemografischer, akademischer, psychischer, körperlicher und lebensstilbezogener Faktoren beeinträchtigt sein. Es gibt begrenzte Studien, die bestimmte Faktoren im Zusammenhang mit der Lebensqualität von Studenten der Rehabilitationswissenschaften untersucht haben.

Zweck: Identifizieren von Prädiktoren für die körperliche und geistige Gesundheit im Zusammenhang mit der Lebensqualität von Studenten der Rehabilitationswissenschaften im Grundstudium. Wir stellten die Hypothese auf, dass mehrere soziodemografische, akademische, mentale und muskuloskelettale Faktoren signifikante Prädiktoren für die Lebensqualität im Zusammenhang mit der körperlichen und geistigen Gesundheit sein würden. Das Verständnis dieser Faktoren würde helfen, wirksame Präventions- und Behandlungsstrategien zu entwickeln, um die Lebensqualität der Schüler zu verbessern.

Methoden: Im Jahr 2016 wurde an der Jordan University of Science and Technology eine Querschnittsumfrage unter Studenten der Rehabilitationswissenschaften durchgeführt. Die Teilnehmer befanden sich in den letzten zwei Jahren ihres Studiums in drei akademischen Hauptfächern: Physiotherapie, Ergotherapie und Sprachpathologie. Es wurden soziodemografische, akademische und Lebensstildaten erhoben. Die Studierenden füllten eine auf Arabisch validierte Übersetzung des SF-2 Health Survey Questionnaire, der Depression Anxiety Stress Scale (DASS 12) und des Nordic Musculoskeletal Questionnaire aus. Zwei multiple lineare Regressionsmodelle wurden durchgeführt, um die Prädiktoren der Lebensqualität im Zusammenhang mit der körperlichen Gesundheit (P-QOL) und der Lebensqualität im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit (M-QOL) zu untersuchen. Das Signifikanzniveau wurde auf p .21 festgelegt.

Ergebnisse: Insgesamt 232 Studierende (84.5 % Frauen) schlossen die Studie ab (Physiotherapie (n=84), Ergotherapie (n=79), Sprachpathologie (n=69). Die Regressionsanalyse ergab, dass der DASS-Angst-Score (β= -. 17, p = .001), Anzahl der Sportstunden pro Woche (β = .13, p = .027), Anzahl der Zigaretten pro Tag (β = -.18, p = .013), Schmerzen im unteren Rückenbereich (β = -2.11, p = 027), Nackendysfunktion (β = -4.98, p = 001) und Hand- und Handgelenkschmerzen (β = -2.94, p = 002) waren signifikante Prädiktoren für den P-QOL-Stress-Score (β= -.45, p = .001), DASS-Depressionsscore (β= -.319, p= .001), Anzahl der Sportstunden pro Woche (β= .26, p= .028), Hauptfach Physiotherapie Studie (β= 2.59, p= 027), der Notendurchschnitt (GPA) der Schüler (β= 22, p= 004) und Nackenschmerzen (β= -2.53, p 043) waren signifikante Prädiktoren für M- QOL.

Schlussfolgerung(en): Angst, Depression und Stress wirken sich negativ auf die Lebensqualität der Schüler aus. Schmerzen und Funktionsstörungen im unteren Rücken- und Nackenbereich werden bei Studenten der Rehabilitationswissenschaften mit einer schlechteren Lebensqualität in Verbindung gebracht. Eine ungesunde Lebensweise wie wenig Sport und Zigarettenrauchen können die Lebensqualität negativ beeinflussen. Die Lebensqualität ist bei Physiotherapiestudenten und leistungsstarken Studenten höher. Zukünftige Forschungsarbeiten könnten mögliche Auswirkungen akademischer Beratung, präventiver und therapeutischer Maßnahmen für Wirbelsäulenerkrankungen und Lebensstilmodifikationen auf die Lebensqualität von Studenten untersuchen.

Implikationen: Das Wohlbefinden der Studenten im Grundstudium ist wichtig für ein optimales Lernen für die zukünftigen Therapeuten. Die Bereitstellung einer effektiven akademischen und psychologischen Beratung sowie eine Änderung des Lebensstils könnten die Lebensqualität der Schüler verbessern. Die Vorbeugung und Behandlung von Nacken- und Kreuzschmerzen kann die körperliche und geistige Lebensqualität der Schüler verbessern. Akademischen Einrichtungen wird empfohlen, Dienstleistungen für ihre Studierenden zu ermöglichen, um ihre Lebensqualität zu verbessern.

Finanzierungshinweise: Die Studie wurde vom Dekanat für wissenschaftliche Forschung an der Jordan University of Science and Technology [Grant# 20160034] finanziert.

Thema: Bildung

Ethik-Genehmigung: Die Studie wurde vom Human Subjects Committee der Jordan University of Science and Technology genehmigt.


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung