PROGRESSIVES TRAINING IM VERGLEICH ZU BEST PRACTICE RATSCHLÄGEN MIT ODER OHNE KORTICOSTEROID-INJEKTION BEI ROTATORENMANSCHETTENSTÖRUNGEN: EINE 2X2-FAKTORIELLE RCT

S. Hopewell1, D. Keene1, P. Heine1, L. Cureton1, I. Marian1, M. Dritsaki1, S. Dutton1, A.Carr1, W.Hamilton2, Z. Hansen1, A. Jaggi3, C. Littlewood4, K. Barker1,5, S. Lamm2
1Universität Oxford, Oxford, Vereinigtes Königreich, 2University of Exeter, Exeter, Vereinigtes Königreich, 3Royal National Orthopaedic Hospital NHS Trust, London, Vereinigtes Königreich, 4Manchester Metropolitan University, Manchester, Vereinigtes Königreich, 5Oxford University Hospitals NHS Foundation Trust, Oxford, Vereinigtes Königreich

Hintergrund: Erkrankungen der Rotatorenmanschette sind sehr häufig, aber es besteht Unsicherheit darüber, welche Trainingsarten optimal sind, und über den langfristigen Nutzen von Kortikosteroid-Injektionen.

Zweck: Das Ziel der GRASP-Studie war es, die klinische Wirksamkeit und Kostenwirksamkeit von progressivem Training im Vergleich zu Best-Practice-Empfehlungen mit oder ohne Kortikosteroid-Injektion bei Erwachsenen mit einer Erkrankung der Rotatorenmanschette zu bewerten.

Methoden: 708 Teilnehmer im Alter von ≥ 18 Jahren mit einer neuen Episode von Schulterschmerzen im Zusammenhang mit der Rotatorenmanschette innerhalb der letzten 6 Monate aus 20 britischen National Health Service-Zentren wurden randomisiert (März 2017 bis Mai 2019) durch ein zentralisiertes computergeneriertes 1:1:1: 1 Zuordnungsverhältnis zu einer von vier Interventionen: Progressives Training (n=174) (≤6 Physiotherapiesitzungen); Best-Practice-Beratung (n=174) (eine Physiotherapiesitzung); Kortikosteroid-Injektion, dann progressives Training (n = 182) (≤6 Sitzungen) oder Kortikosteroid-Injektion, dann Best-Practice-Beratung (n = 178) (eine Sitzung). Der primäre Endpunkt war die mittlere Differenz im Shoulder Pain and Disability Index (SPADI; Skala 0-100, höhere Werte schlechter) über 12 Monate. Die Ergebnisse wurden durch postalische Fragebögen nach 8 Wochen, 6 und 12 Monaten erhoben. Die primäre Analyse war Behandlungsabsicht. Testregistrierung: ISRCTN16539266.

Ergebnisse: Die Teilnehmer waren durchschnittlich 55.5 Jahre alt, 49 % weiblich, mittlerer SAPDI-Ausgangswert 54.1 (SD 18.4). Die Ausgangscharakteristika waren zwischen den Gruppen ausgeglichen. Die Follow-up-Raten betrugen 90 % nach 8 Wochen und 87 % nach 6 und 12 Monaten. Die Einhaltung der vorgeschriebenen Interventionen gemäß dem Studienprotokoll war gut. Teilnehmer, die für progressives Training randomisiert wurden, nahmen an einem Median von 4 Sitzungen (IQR 3-5) teil. Es gab keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse oder Hinweise auf einen Wechselwirkungseffekt.
Im Laufe der Zeit gab es in jeder Gruppe eine allgemeine Verbesserung des SPADI-Scores gegenüber dem Ausgangswert. Es gab keinen Unterschied zwischen progressivem Training und Best-Practice-Empfehlungen bei Schulterschmerzen und -funktion über 12 Monate (angepasster mittlerer SPADI-Unterschied zwischen den Gruppen -0.66; 99 % KI -4.52 bis 3.20) oder zu den Zeitpunkten nach 8 Wochen, 6 und 12 Monaten.
Die Injektion von Kortikosteroiden führte nach 8 Wochen zu einer Verbesserung der Schulterschmerzen und -funktion im Vergleich zu keiner Injektion (bereinigter mittlerer SPADI-Unterschied zwischen den Gruppen -5.64; 99 % KI -9.93 bis -1.35), aber es gab keinen Unterschied zwischen Injektion und keiner Injektion über 12 Monate (angepasster MD -1.11; 99 %-KI -4.47 bis 2.26) oder zu den Zeitpunkten nach 6 und 12 Monaten.

Schlussfolgerung(en): Die Verbesserung der Schulterschmerzen und -funktion durch die Kortikosteroidinjektion war kurzfristig (8 Wochen) gering und es gab keinen Nutzen über 12 Monate im Vergleich zu keiner Injektion. Es gab keinen zusätzlichen Nutzen von progressivem Training (≤6 Physiotherapiesitzungen) im Vergleich zu einer qualitativ hochwertigen Best-Practice-Beratungssitzung mit einem Physiotherapeuten. Wir planen eine erweiterte Nachbeobachtung, um die längerfristigen Wirkungen von Kortikosteroid-Injektionen zu beurteilen.

Implikationen: Wir bereiten Schulungsmaterialien vor, um die Umsetzung der GRASP Best-Practice-Beratungsintervention zu unterstützen.

Finanzierung, Danksagungen: Diese Forschung wurde vom National Institute of Health Research Health Technology Assessment Program (15/26/06) finanziert.

Stichwort: Schulter, Kortikosteroid-Injektion, Übung

Thema: Bewegungsapparat: obere Extremität

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Nationaler Dienst für Forschungsethik
Komitee: South Central – Berkshire B Research Ethics Committee
Ethiknummer: 16/SC/0508


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung