REHAND: EINE MULTICENTER CONTROL STUDIE ZUR TELEREHABILITATION BEI PATHOLOGIEN DES HANDGELENKS, DER HAND UND DER FINGER

A. Suero-Pineda1, P.Rodriguez2, M. Rodríguez-Piñero Durán3, M.Á. Garcia Frasquet3, MI Nieto Diaz de los Bernardos3, A. Galvan Ruiz3, C. Echevarria Ruiz de Vargas3, MD Cortes Vega3
1Universität Sevilla, Institut für Physiotherapie, Sevilla, Spanien, 2FISEVI, Sevilla, Spanien, 3Andalusisches öffentliches Gesundheitssystem, Sevilla, Spanien

Hintergrund: Die Pathologie, die das Handgelenk-, Hand- und Fingersegment betrifft, hat eine hohe Inzidenz, und es entstehen große Sozial- und Gesundheitskosten, hauptsächlich aufgrund von Produktivitätsverlusten. Therapeutische Übungsprogramme sind bei der konservativen und postoperativen Behandlung dieser Pathologien unerlässlich. Die Übungen werden herkömmlicherweise in Sitzungen von Angesicht zu Angesicht und beim Patienten zu Hause unter Anleitung eines Papierbogens durchgeführt. Diese Verfahren sind aufgrund der fehlenden Kontrolle der Entwicklung und der Einhaltung der Behandlung ineffizient. Laut Literatur haben Touchscreens von Tablet-Geräten ein großes Potenzial für die Behandlung dieser Pathologien gezeigt, und Apps werden von spezialisierten Handtherapeuten als ein zugängliches und benötigtes Format zur Erstellung therapeutischer Übungsprogramme beansprucht. ReHand ist ein digitales Tablet-Tool zum Verschreiben und Überwachen von Trainingsprogrammen.

Zweck: Bewertung der klinischen Wirksamkeit der ReHand-Tablet-App zur Durchführung von Heimübungsprogrammen.

Methoden: Eine multizentrische, kontrollierte, longitudinale, prospektive und verblindete klinische Studie wird vorgestellt. Notfall-, Handchirurgie-, Rehabilitations- und Physiotherapiedienste von sechs Krankenhäusern des andalusischen öffentlichen Gesundheitsdienstes rekrutierten 367 Patienten mit Handgelenks-, Hand- und Fingerpathologien. Die Pathologien mit der höchsten Inzidenz waren: distale Radiusfrakturen, Metakarpalfrakturen, Karpalfrakturen und chirurgisch interveniertes Karpaltunnelsyndrom, Dupuytren und Rhizartrose. Die Patienten wurden in einer frühen Phase, spätestens 7 Tage nach der Operation oder nach Entfernung der Ruhigstellung, für die Messung durch einen verblindeten Auswerter rekrutiert. Dann wurden die Patienten in eine der Studiengruppen aufgenommen: Die Versuchsgruppe erhielt Zugang zur ReHand-App, um ein überwachtes Heimübungsprogramm durchzuführen, und die Kontrollgruppe erhielt die herkömmliche angewandte Methode: ein Heimübungsprogramm in Papierform mit Empfehlungen. Die Patienten wurden nach Hause geschickt und erhielten wöchentliche telefonische Nachsorgeanrufe. Zu Beginn, nach 4 Wochen und 3 Monaten, wurde die Greifkraft mit einem Jamar-Dynamometer, die Geschicklichkeit mit dem Nine Hole Peg Test, Schmerzen (VAS) und die Funktionsfähigkeit mit den QuickDASH- und PRWE-Skalen bewertet.

Ergebnisse: Die experimentelle Gruppe (EG) zeigte Verbesserungen gegenüber der Kontrollgruppe (CG) in allen Studienvariablen.
Nach einem Monat erzielte das EG eine statistisch signifikante Verbesserung gegenüber dem CG bei: Schmerzen (mittlere Differenz (MD) des EG – 1.14 Punkte, MD CG: – 0.45, p = 0.006), Geschicklichkeit (MD EG – 11.89 Sekunden, MD CG : -6.88 Sekunden, p= 0.001) und Funktionsfähigkeit gemessen mit dem QuickDASH (MD EG -26.73 Punkte, MD CG: -17.78 Punkte, p= 0.005).
Nach 3 Monaten: Schmerzen (mittlere Differenz (MD) von GE -2.48 Punkte, MD GC: -1.65, p = 0.005), Griffstärke (MD von GE +23.22 lb, DM GC: +19.69, p = 0.01) und funktionell Fähigkeit gemessen mit dem QuickDASH (MD von GE -43.36, MD GC: -29.69, p= 0.000) und dem PRWE (MD GE -42.20, DM GC: -32.09, p= 0.005).

Schlussfolgerung(en): Diese Ergebnisse zeigen, dass die ReHand-Tablet-App effektiver ist als eine herkömmliche Behandlung.

Implikationen: Diese Ergebnisse implizieren eine Verbesserung der Patientenversorgung und der klinischen Ergebnisse durch ein innovatives Telerehabilitationsinstrument, das unter Aufsicht von Physiotherapeuten entwickelt wurde.  

Finanzierung, Danksagungen: Diese Studie wurde durch den Innovationsprojektzuschuss #AP-0149-2017 des Gesundheitsrates der andalusischen Regierung unterstützt.

Stichwort: App, Innovation, Telerehabilitation

Thema: Bewegungsapparat: obere Extremität

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Universitätskliniken Virgen Macarena und Virgen del Rocio, Sevilla. Spanien.
Ausschuss: Ethikausschuss der Universitätskliniken Virgen Macarena und Virgen del Rocio.
Ethiknummer: Diktamen 201742413356


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung