ZUVERLÄSSIGKEIT UND GÜLTIGKEIT DES PLANS 2.0 ZUR BEWERTUNG DER BEHINDERUNG DER WELTGESUNDHEITSORGANISATION BEI MENSCHEN MIT RÜCKENMARKVERLETZUNG IN BANGLADESCH

M.Kader1, KI Hoque2, MS Hossain3, R. Islam4
1Karolinska Institut, Institut für Umweltmedizin, Stockholm, Schweden, 2Internationales Komitee vom Roten Kreuz, Cox's Bazar, Bangladesch, 3University of Sydney, John Walsh Center for Rehabilitation Research, Sydney, Australien, 4Handicap International - Humanity & Inclusion, Cox's Bazar, Bangladesch

Hintergrund: Physiotherapeuten spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung von Aktivität und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Der World Health Organization Disability Assessment Schedule 2.0 (WHODAS 2.0) ist eine mehrdimensionale generische Bewertungsskala für Behinderung in Bezug auf Aktivitäten und Teilhabe bei Erwachsenen. Es gibt jedoch kaum Daten zu psychometrischen Eigenschaften (z. B. Zuverlässigkeit und Gültigkeit) des WHODAS 2.0 bei Menschen mit Rückenmarksverletzungen (SCI). Nach unserem besten Wissen gibt es keine frühere Studie zur Zuverlässigkeit und Gültigkeit des WHODAS 2.0 bei Menschen mit QSL in Regionen/Ländern mit geringeren Ressourcen wie Bangladesch.

Zweck: Bewertung der Zuverlässigkeit und Gültigkeit der bengalischen Version des WHODAS 2.0 (Version mit 36 ​​Items) bei Menschen mit QSL in Bangladesch unter Verwendung klassischer testtheoretischer Methoden.

Methoden: An der Studie nahmen 144 Teilnehmer (81 % Männer) mit Querschnittlähmung teil, die sich einer physiotherapeutischen Behandlung im Centre for the Rehabilitation of the Paralyzed (CRP) in Dhaka, Bangladesch, unterzogen. Ihr mittleres (Standardabweichung, SD) Alter beträgt 32 (12.5) Jahre, und ihre mittlere (SD) Verletzungsdauer beträgt 6 (5.3) Jahre. Die Teilnehmer wurden mit dem WHODAS 2.0 (Score 0-100, höher = schlechter) und dem Spinal Cord Independence Measure (SCIM, Score 0-100, niedriger = schlechter) befragt. Es wurden auch Daten für soziodemografische Faktoren (z. B. Alter, Geschlecht, Bildung) und verletzungsbezogene Faktoren (z. B. Art und Schwere der Verletzung) erhoben. Eine Wiederholungsbewertung wurde bei einer Teilstichprobe (n = 62) der Teilnehmer nach 8-12 Tagen nach der ersten Bewertung durchgeführt. Die Reliabilität wurde anhand der internen Konsistenz (Cronbachs Alpha) und des Test-Retests (Intra-Klassen-Korrelationskoeffizienten, ICC) bewertet. Die Validität wurde anhand der konvergenten Validität und der diskriminativen Validität bewertet. Die konvergente Validität wurde durch Korrelation (Spearman-Korrelationen, rs) der WHODAS-2-Domänen und der SCIM-Domänen bewertet, und die diskriminative Validität wurde durch Vergleich der Differenz zwischen den Gruppen (Mann-Whitney-U-Test) basierend auf der Schwere der Verletzung (Paraplegie und Tetraplegie) bewertet ).

Ergebnisse: Die interne Konsistenz reichte für die Domänen von fraglich, Alpha = 0.69 (Fortbewegung) bis ausgezeichnet, Alpha = 0.93 (Lebensaktivitäten). Der Test-Retest zeigte eine mäßige, ICC=0.58 (Kognition) bis ausgezeichnete, ICC=0.92 (Selbstfürsorge) Reliabilität für die Bereiche. Moderate Korrelationen wurden zwischen der WHODAS-2-Mobilitätsdomäne und der SCIM-Mobilitätsdomäne sowie zwischen der WHODAS-2-Selbstversorgungsdomäne und der SCIM-Selbstversorgungsdomäne gefunden, rs = -0.67 bzw. -0.50. Der WHODAS-2-Gesamtscore zeigte einen signifikanten Unterschied zwischen Personen mit Paraplegie und Tetraplegie (P = 0.011).

Schlussfolgerung(en): Diese Studie bietet vorläufige Unterstützung für die Zuverlässigkeit und Gültigkeit der bengalischen Version von WHODAS 2.0 (36 Punkte) bei Menschen mit QSL in einem Land mit geringeren Ressourcen. Die Mehrheit der WHODAS 2.0-Domänen weist eine akzeptable Zuverlässigkeit und Gültigkeit auf. Es wurden jedoch Einschränkungen für fragwürdige Eindimensionalität in einem Bereich (Fortbewegung) festgestellt. Die Ergebnisse müssen in einer größeren Stichprobe bestätigt werden, um festzustellen, ob diese generische Version der Messskala für Aktivitäten und Teilnahme auf Menschen mit Querschnittlähmung in Bangladesch anwendbar ist.

Implikationen: Diese Bewertung der Zuverlässigkeit und Gültigkeit von WHODAS 2.0 bei Menschen mit Querschnittlähmung wird unser Verständnis für die Bewertung von Aktivität und Teilnahme erweitern. Die Ergebnisse liefern somit eine vorläufige Grundlage für die Entwicklung eines physiotherapeutischen Bewertungs- und Rehabilitationsmodells, das für diese Bevölkerungsgruppe in einem Land mit geringeren Ressourcen spezifisch ist.

Finanzierung, Danksagungen: Keine

Stichwort: Beurteilung, Aktivitätsteilnahme, psychometrische Eigenschaften

Thema: Neurologie: Rückenmarksverletzung

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? ja
Institution: Das Zentrum für die Rehabilitation der Gelähmten (CRP)
Ausschuss: Der CRP-Ethikausschuss
Ethiknummer: CRP/RE/0401/235)


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung