EINE ÜBERSICHT DER LITERATUR: REHABILITATIONSSTRATEGIEN ZUR VERBESSERUNG DER SCHULTERPROPRIOZEPTION

AL Ager1, J.-S. Roy2,3, A. kühlt1
1Universität Gent, Institut für Rehabilitationswissenschaften, Gent, Belgien, 2Zentrum für interdisziplinäre Forschung in Rehabilitation und sozialer Integration (CIRRIS), Motor Control Laboratory, Quebec City, Kanada, 3Université Laval, Abteilung für Rehabilitation / Medizinische Fakultät, Quebec City, Kanada

Hintergrund: Die Propriozeption, oder unser Sinn für Gelenklagerung und -bewegung, ist ein wichtiger Körpersinn zur Vermeidung von Verletzungen und zur Koordination alltäglicher Aktivitäten. Propriozeptionsdefizite tragen zu anhaltenden und wiederkehrenden körperlichen Behinderungen bei, insbesondere bei Schultererkrankungen. Propriozeptives Training wird daher in der klinischen Praxis häufig im Rahmen der Schulterrehabilitation verordnet. Es ist jedoch unklar, ob nicht-chirurgische Rehabilitationsstrategien tatsächlich das Gefühl der Propriozeption der Schulter optimieren können.

Zweck: Vorstellung der besten evidenzbasierten Ansätze für die konservative (dh nicht-operative) Rehabilitation der Schulterpropriozeption bei Personen mit Schultererkrankungen.

Methoden: Eine umfassende Literaturrecherche wurde bis zum 24. November 2019 unter Verwendung von PubMed, Web of Science und EBSCO durchgeführt. Ausgewählte Artikel wurden systematisch bewertet und die methodische Qualität wurde mit dem niederländischen Cochrane Risk of Bias Tool und der Newcastle-Ottawa Quality Assessment Scale ermittelt. Die PRISMA-Richtlinien wurden während dieser Überprüfung verwendet. Die konservativen Behandlungen wurden wie folgt kategorisiert:
i) Konventionelle Therapie,
ii) Propriozeptives Training,
iii) Elastisches kinesiologisches Tape (KT) und
iv) Andere passive Therapien.

Ergebnisse: Zwölf Studien wurden eingeschlossen, die 58 gesunde Kontrollschultern und 362 Schultern mit Schulter-Impingement-Syndrom, glenohumeralen Luxationen, unspezifischen Schulterschmerzen, Funktionsstörungen der Rotatorenmanschette oder Subluxation nach einem Schlaganfall ergaben. Die Übereinstimmung zwischen den Gutachtern hinsichtlich der methodischen Qualität war ausgezeichnet (84.9 %), und die eingeschlossenen Studien wurden als von ausreichender bis ausgezeichneter Qualität bewertet. Unser Review legt mit moderater Evidenz nahe, dass propriozeptives Training (flexible Folie / Wackelbretttraining / spezifisches propriozeptives Training) die Propriozeption mittelfristig verbessern kann. Es liegen keine aussagekräftigen Anhaltspunkte dafür vor, dass eine konventionelle Therapie (Bewegungstraining / Manuelle Therapie / Dehnung / Kräftigung / Schulterstabilisierungsübungen / Patientenaufklärung) einen Mehrwert zur Verbesserung der Propriozeption der Schulter hat. Es wurden widersprüchliche Beweise für die Verbesserung der Propriozeption durch die Anwendung von elastischer KT gefunden; während moderate Hinweise darauf hindeuten, dass passive Modalitäten (Mikrostrom-Elektrostimulation [MENS], transkutane elektrische Nervenstimulation [TENS], Wärmepackungen, nicht-elastisches Tape oder Orthesen) für die propriozeptive Rehabilitation der Schulter nicht wirksam sind.

Schlussfolgerung(en): Propriozeptives Training ist der stärkste Beweis für die effektive Rehabilitation von Personen mit einem propriozeptiven Defizit der Schulter. Elastische KT scheint das Gefühl der Schulterpropriozeption nicht zu beeinflussen, ebenso wenig wie passive Modalitäten. Dieser Review deutet auf eine mögliche Spezifität des Trainingseffekts bei der Propriozeption der Schulter hin, indem theoretisiert wird, dass spezifische Schulterpathologien spezifische Muster von Propriozeptionsdefiziten aufweisen. Eine mögliche Unterstützung dieses gezielten Propriozeptionstrainings kann bei spezifischen Schulterpathologien indiziert sein.

Implikationen: Dies ist die erste Untersuchung der Literatur, die sich mit Rehabilitationsstrategien zur Verbesserung der Propriozeption der Schulter befasst. Unsere Ergebnisse legen nahe, dass weitere Forschung gerechtfertigt ist, um Schulterpropriozeptions-Defizitprofile für verschiedene Schulterpathologien zu entwickeln. Diese Übersicht wirkt sich positiv auf das aktuelle Verständnis von Rehabilitationsstrategien bei Verdacht auf Propriozeptionsdefizite in der Schulter aus und wird Ärzten bei ihrem Rehabilitationsmanagement und ihren Strategien zur Verschreibung von Übungen helfen. Darüber hinaus bietet dieser Review praktische und klinische Empfehlungen für die Behandlung von vermuteten Schulterpropriozeptionsdefiziten für Gesundheitsdienstleister.

Finanzierung, Danksagungen: Für dieses Projekt wurden keine Fördermittel vergeben.

Stichwort: Schulter, Propriozeption, Rehabilitation

Thema: Bewegungsapparat: obere Extremität

War für diese Arbeit eine ethische Genehmigung erforderlich? Nein
Institution: Universität Gent
Komitee: Universität Gent
Begründung: Dies ist eine systematische Überprüfung, es war keine ethische Genehmigung erforderlich.


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung