Traumabasierte Physiotherapie (SEM-07)

Auspacken der Black Box komplexer Trauma-basierter Physiotherapie-Interventionen

Beschreibung

Trauma-Überlebende weisen ein breites Spektrum an körperlichen und psychischen Symptomen auf, die zu Störungen wie PTBS, Angstzuständen, Depressionen, anhaltenden Schmerzen und chronischem Stress führen. Die Auswirkungen davon auf individueller Ebene führen zu einer Abnahme der Funktionsfähigkeit, Belastbarkeit und sozialen Teilhabe.

Physiotherapeutische Interventionen haben ein großes Potenzial zur Bewältigung dieser Herausforderungen und werden im aktuellen Klima immer relevanter. Diese Sitzung verwendet einen Fallstudienansatz, um die wichtigsten Herausforderungen für Traumaüberlebende und Physiotherapeuten, die in diesem Bereich arbeiten, zu untersuchen. Ergänzt wird dies durch ein vertieftes Verständnis der Art und Weise, wie physiotherapeutische Interventionen implementiert und evaluiert werden können, um den funktionellen Status, die soziale Teilhabe und die Bewältigung traumatisierter Personen zu optimieren.

Lernziele

  1. Definieren Sie Schlüsselfaktoren und repräsentative Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit dem psychischen und physischen Status, der sozialen Teilhabe und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Personen, die ein Trauma erlebt haben
  2. Erkunden Sie die Herausforderungen, denen Physiotherapeuten gegenüberstehen, die mit Traumaüberlebenden arbeiten
  3. Identifizieren Sie physiotherapeutische Interventionsmethoden und Anwendungen, die bei der Behandlung von psychischen und physischen Symptomen, sozialer Teilhabe und Lebensqualität bei traumatisierten Personen angewendet werden
  4. Erwägen Sie Ansätze zur Entwicklung und Bewertung komplexer Trauma-basierter Physiotherapie-Interventionen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Umgebungen

Zurück zur Auflistung