WELCHE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DIE VERWENDUNG VON PATIENTENBERICHTETEN ERGEBNISMASSNAHMEN IN DER NIEDERLÄNDISCHEN PHYSIOTHERAPIE-PRAXIS: EINE PROSPEKTIVE BEOBACHTUNGSKOHORTENSTUDIE

Reichen Sie das
Meerhof G1,2, van Dülmen S1, CruijsbergJ1, Nijhuis-van der Sanden R1, van der WeesP1
1Radboud University Medical Center, IQ Healthcare, Nijmegen, Niederlande, 2Königlich Niederländische Gesellschaft für Physiotherapie (KNGF), Qualität, Amersfoort, Niederlande

Hintergrund: Patient Reported Outcome Measures (PROMs) können dabei helfen, die Patientenzentrierung zu verbessern, eine der Domänen der Gesundheitsqualitätsdefinition gemäß dem Institute of Medicine. Obwohl PROMs in Leitlinien für die klinische Praxis enthalten sind, hat die Forschung gezeigt, dass sie in der klinischen Praxis noch nicht weit verbreitet sind. In einem nationalen Qualitätsprogramm der Königlichen Niederländischen Gesellschaft für Physiotherapie (KNGF) wird ein neues System entwickelt, bei dem die Verwendung von PROMs ein Schlüsselelement ist. Im Rahmen dieses Programms werden die PROMs aus den elektronischen Patientenakten (EHR)-Systemen von Physiotherapeuten extrahiert und im nationalen Register gesammelt. Für dieses Programm wird eine umfassende Implementierungsstrategie entwickelt, die sich unter anderem auf die verstärkte Nutzung von PROMs konzentriert. Obwohl die Implementierungsstrategie die Verwendung von PROMs erhöhte, wurden höhere Implementierungsprozentsätze erwartet. Aufgrund der suboptimalen Implementierung bleibt unklar, ob PROMs ihre potenzielle Rolle in der physiotherapeutischen Praxis erfüllen können.

Zweck: Um die weitere Entwicklung von Implementierungsstrategien zu informieren, die die PROM-Nutzung anregen, ist es wichtig, Faktoren zu identifizieren, die die PROM-Nutzung erleichtern können.
Diese Studie zielt darauf ab, Faktoren zu identifizieren, die den Einsatz von PROMs in der niederländischen Praxis der Physiotherapie in der Primärversorgung beeinflussen.

Methoden: In dieser prospektiven beobachtenden Kohortenstudie füllten Physiotherapeuten (n=444) einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung aus und luden Daten aus ihren elektronischen Patientenaktensystemen (EHR) in das nationale Register hoch. Logistische und lineare Regressionsmodelle auf mehreren Ebenen wurden verwendet, um Faktoren für die selbstberichtete PROM-Nutzung und die in EHR-Systemen registrierte PROM-Nutzung zu identifizieren, die aus dem Fragebogen zur Selbsteinschätzung bzw. aus Daten im nationalen Register abgeleitet wurden. Faktoren aus beiden Modellen wurden wie folgt kategorisiert: demografische Merkmale der Physiotherapeuten, ihre Praxismerkmale, ihr Wissen und ihre Einstellungen sowie kontextbezogene Faktoren im Zusammenhang mit der PROM-Nutzung.
Bei der Identifizierung der Faktoren wurde die Konsistenz zwischen beiden Modellen überprüft.

Ergebnisse: Die selbstberichtete PROM-Nutzung war verbunden mit den Praxismerkmalen EHR-Systeme, die die PROM-Nutzung unterstützen (OR: 2.04; 95 %-KI: 1.10–3.79), mehr Wissen (OR: 7.07; 95 %-KI: 3.14–15.96) und positive Einstellungen für die Verwendung von PROMs (OR: 2.10; 95 % KI: 1.10-3.99). Die in EHR-Systemen registrierte PROM-Nutzung war mit dem Praxismerkmal EHR-Systeme verbunden, das die PROM-Nutzung (B: 22.61; 95 %-KI: 8.55–36.67) und mehr Wissen (B: 13.78; 95 %-KI: 4.99–22.56) unterstützte.

Schlussfolgerung(en): Faktoren, die die PROM-Nutzung erhöhen, sind EHR-Systeme, die die PROM-Nutzung unterstützen, und mehr Wissen in Bezug auf PROMs und ihre Verwendung.

Implikationen: Basierend auf den Ergebnissen dieser Studie ist es wichtig, in das Wissen von Physiotherapeuten über die Verwendung von PROMs zu investieren und in die technologische Unterstützung zu investieren, die durch die EHR-Systeme bei der Verwendung von PROMs in der Klinik gegeben wird, damit zukünftige Implementierungsaktivitäten am erfolgreichsten sind üben.

Stichwort: Patient Reported Outcome Measures, Qualitätsverbesserung, Weiterbildung zur Professionalität

Finanzierungshinweise: KNGF unterstützte diese Studie, spielte jedoch keine Rolle bei der Datenerhebung, Analyse, Interpretation und Erstellung des Berichts.

Thema: Ergebnismessung; Berufliche Probleme

Ethikgenehmigung erforderlich: ja
Institution: Radboudumc
Ethikkommission: Medizinische Ethikkommission des medizinischen Zentrums der Universität Radboud
Ethiknummer: #2014/260


Alle Autoren, Zugehörigkeiten und Abstracts wurden wie eingereicht veröffentlicht.

Zurück zur Auflistung